Hossein Amanat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der von Hossein Amanat entworfene Azadi-Turm in Teheran, Iran
Das von Hossein Amanat entworfene Haus der Andacht in Apia, Samoa

Hossein Amanat (persisch حسین امانت‎, * 1942 im Iran) ist ein iranisch-kanadischer Architekt und Anhänger der Bahai-Religion. Er entwarf das Haus der Gerechtigkeit, das Internationale Lehrzentrum und das Zentrum für das Studium der Heiligen Texte im Bahai-Weltzentrum in Haifa sowie den Bahai-Tempel in Apia, Samoa, das 1984 von Tanumafili II. eingeweiht wurde.[1][2]

Außerdem entwarf er einige der ersten Gebäude der 1966 gegründeten Scharif-Universität für Technologie[3] und gewann 1971 den Wettbewerb der Universität Teheran zum Entwurf des Azadi-Turmes.[4]

Als sich nach der Islamischen Revolution von 1979 die Verfolgung der Bahai verschärfte, musste er sein Heimatland verlassen und siedelte nach Vancouver in Kanada um. Er ist mit seinem Kollegen Fariborz Sahba befreundet, der ebenfalls in Vancouver lebt.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Royal welcome at jubilee gathering in Samoa. Bahá'í World News Service, 30. November 2004, abgerufen am 13. Februar 2010.
  2. Northern Virginia Bahá'í Center Opens Its Door. 23. August 2007, abgerufen am 13. Februar 2010.
  3. Aryamehr University. Hossein Amanats Webseite, abgerufen am 20. März 2016.
  4. Shahyad Monument. amanatarchitect.com, abgerufen am 20. März 2016.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hossein Amanat – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien