Huber Tricot

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Huber Holding AG
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1908
Sitz Götzis, Österreich
Leitung Robert Ng (seit 04/2017)
Mitarbeiter 1.316 (2015)
683 davon in Österreich
Umsatz 131,5 Mio (2015)
Branche Textil- und Bekleidungsindustrie
Website Huber Tricot

Huber Tricot ist ein österreichischer Wäschehersteller in Götzis in Vorarlberg.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1908 kaufte Josef Huber Heinzle’schen „Tricotwaaren- Fabric“ in Götzis und begann mit der Produktion als Familienbetrieb.

Im Ersten Weltkrieg produzierte Huber Unterwäsche für das Heer und fehlende Baumwolle wurde mit Papiergewebe ersetzt. Nach den Krieg konnte die Produktion modischer Wäsche fortgesetzt werden und 1930 wurde die erste Niederlassung im Wiener Textilviertel gegründet. Bis zum Beginn des Zweiten Weltkrieges wuchs das Unternehmen bis auf 680 Beschäftigte an, dann musste wieder auf Militärproduktion umgestellt werden.

Flagship-Store in Götzis

Nach 1945 bauten Hubers Söhne Hubert, Otto und Armin das Unternehmen neu auf, bereits 1951 arbeiteten wieder 620 Mitarbeiter bei Huber. Bereits ab 1954 war Huber Lizenznehmer des US-amerikanischen Herrenwäscheherstellers Jockey. Um dem Arbeitskräftemangel zu entkommen, wurden Betriebsstätten gezielt in wirtschaftlich schwachen Gegenden Niederösterreichs errichtet.
1963 bis 1967 errichtete das Unternehmen in Mäder einen zusätzlichen Textilveredelungsbetrieb mit 4000 m² Fläche, was Huber zu einem vollstufigen Produktionsbetrieb mit Strickerei, Färberei, Veredelung, Zuschnitt und Konfektionierung.

Bis 1975 erfolgte eine Modernisierung des gesamten Maschinenparkes, der damit zu den modernsten Europas zählte und bis Anfang der 80er Jahre konnte die Mitarbeiterzahl damit auf ca. 2500 gesteigert werden. Die Internationalisierung der Märkte mit preiswerten Importen aus dem Ausland in den 1990er Jahren ließ die Verkaufszahlen einbrechen, die Betriebsteile in Hollabrunn, Laa an der Thaya und Haugsdorf mussten geschlossen werden. Die hohen Lohnkosten in Österreich machten eine Verlagerung ins Ausland nötig und so entstanden Betriebsteile in Ungarn, Portugal und Bulgarien.

1991 kaufte Huber den traditionsreichen Schweizer Wäschehersteller Hanro. 2005 stieg die chinesisch-australische «Benger Brands Ltd.» als strategischer Partner ein.

Im April 2006 übernahm Huber von Palmers die Gazelle-Verkaufsstellen in Österreich und wandelte diese in Huber-Shops um. 2007 stieg Huber auch bei der Firma Wolff (Wäsche) ein und produziert seitdem auch in Hard.[1][2] Huber Tricot war zusammen mit Skiny, Jockey (Lizenz), Hanro, Hom und Arula-Textile Solution ein Unternehmen der Huber Holding AG. Der Konzern beschäftigt im Jahr 2007 etwa 1000 Mitarbeiter und erzielte einen Umsatz von 105 Millionen Euro.[3][4]

2008 feierte das Unternehmen das 100-jährige Bestehen und eröffnete im März einen Flagship-Store in Götzis.[5] Im Oktober 2005 übernahm «Benger Brands Ltd.» 24 Prozent und 2009 weitere 26 Prozent des Unternehmens.

Seit Mai 2015 war Martin Ziegler Vorstand der Huber-Holding – der Handelsmanager war unter anderem Chef bei Palmers oder beim niederländischen Wäsche-Konzern Hunkemöller.[6] 2015 konnte das Unternehmen einen Umsatz von 131,5 Mio. Euro erwirtschaften und damit um 23 Prozent mehr als im Vorjahr.[7] 2015 beschäftige die Gruppe 1.316 Personen und 683 davon in Österreich.

Die Huber Holding gehört heute zur Gänze der chinesischen «Benger Brands Ltd.» und seit April 2017 ist der malaysisch-chinesische Textilindustrielle Robert Ng neuer Vorstandsvorsitzender.[8] Die Huber-Gruppe verfügt in Österreich über 72 eigene Huber-Shop-Filialen.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahre 1983 wurde der Firma Josef Huber's Erben (Gründungsfirma der heutigen Huber Holding AG) für Verdienste für die österreichischen Wirtschaft das Österreichische Staatswappen verliehen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Huber Holding fusioniert Vorarlberger Standorte und baut Stellen ab (25. Februar 2008)
  2. Huber kauft Wolff-Produktion (12. Februar 2007)
  3. Huber Holding AG (Memento des Originals vom 4. Februar 2008 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.leitbetriebe.at
  4. 100 Jahre HUBER
  5. HUBER eröffnete Flagship Store in Götzis: Trendiges Shopdesign, internationale Topmarken und Wäsche-Highlights der letzten 100 Jahre 14. März 2008
  6. Zieger neuer Vorstandsvorsitzender bei Vorarlberger Huber Holding (20. April 2015)
  7. Huber Holding 2015 wieder im Aufschwung (24. Juni 2016)
  8. Malaysischer Industrieller wird Huber-Chef (5. April 2017)