Ianca

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ianca
Wappen von Ianca
Ianca (Rumänien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Rumänien
Historische Region: Große Walachei
Kreis: Brăila
Koordinaten: 45° 8′ N, 27° 29′ OKoordinaten: 45° 8′ 5″ N, 27° 28′ 48″ O
Zeitzone: OEZ (UTC+2)
Höhe: 40 m
Fläche: 186,14 km²
Einwohner: 10.343 (20. Oktober 2011[1])
Bevölkerungsdichte: 56 Einwohner je km²
Postleitzahl: 815200
Telefonvorwahl: (+40) 02 39
Kfz-Kennzeichen: BR
Struktur und Verwaltung (Stand: 2016)
Gemeindeart: Stadt
Gliederung: 6 Gemarkungen/Katastralgemeinden: Berlești, Gara Ianca, Oprișenești, Perișoru, Plopu, Târlele Filiu
Bürgermeister: Fănel-George Chiriță (PSD)
Postanschrift: Calea Brăilei, nr. 27
loc. Ianca, jud. Brăila, RO–815200
Website:
Sonstiges
Stadtfest: September

Ianca ist eine Stadt im Kreis Brăila in Rumänien.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ianca liegt im Nordosten der Walachischen Tiefebene. Die Kreishauptstadt Brăila befindet sich etwa 40 km nordöstlich.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ianca wurde 1834 erstmals urkundlich erwähnt und 1989 zur Stadt erklärt.[2] Die wichtigsten Erwerbszweige sind die Landwirtschaft, die Lebensmittel- und die Erdölindustrie.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Volkszählung 2002 lebten in Ianca 11.383 Personen, darunter 11.262 Rumänen und 116 Roma.[3] Etwa 6700 wohnten in der eigentlichen Stadt, die übrigen in den sechs eingemeindeten Ortschaften.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch die Stadt verläuft die wichtige Bahnstrecke Buzău–Galați. Am Bahnhof Ianca Sat halten auch Schnellzüge, an der Haltestelle Ianca (Ortsteil Gara Ianca) nur Nahverkehrszüge.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das Naturreservat Lișcoteanca
  • Das Städtische Museum
  • Die Seen Ianca und Plopu

Partnerstadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ianca – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Volkszählung 2011 in Rumänien (MS Excel; 1,3 MB)
  2. Geschichte der Stadt in deren Webdarstellung, abgerufen am 2. September 2013
  3. Volkszählung 2002, abgerufen am 15. Januar 2009