Ignaz Albrecht Provisore

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ignaz Albrecht Provisore (auch Ignaz Albert Provisore; Ignatius Albrecht Provisore; Ignaz Albert Provisor; italienisch Ignacio Provisore; † 1743 in Breslau) war ein österreichischer Stuckateur des Barock.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ignaz Albrecht Provisore stammte aus Wien. Erstmals belegt ist er für das Jahr 1712, als er zusammen mit anderen Kollegen den Altar der Passauer Jesuitenkirche stuckierte[1], an deren Ausstattung mehrere aus Italien stammende Künstler beschäftigt waren. Da der Altar vom Breslauer Jesuiten Christoph Tausch entworfen wurde[2] und Ignaz Albrecht Provisore als Stuckmarmor-Spezialist bekannt war, ist es wahrscheinlich, dass er sich durch die Bekanntschaft mit Christoph Tausch nach Breslau begab.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er schuf in Schlesien u. a. folgende Werke:

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Angabe nach Thieme-Becker.
  2. Dehio-Niederbayern, Sonderausgabe 1988, S. 512.