Immenhof-Filme

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Immenhof-Filme sind eine Reihe deutscher Heimatfilme, die zwischen 1955 und 1974 in die Kinos kamen und auf dem fiktiven Gutshof "Immenhof" in Schleswig-Holstein spielen. In den 1950er Jahren entstand zunächst eine erfolgreiche Filmtrilogie, der in den frühen 1970ern zwei weitere Filme folgten.

Produktionsgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Erfolg des Romans Dick und Dalli und die Ponys von Ursula Bruns erwarb Gero Wecker die Filmrechte daran für seine Arca-Filmproduktion GmbH in Göttingen. Da Wecker mit anderen Projekten beschäftigt war, übernahm seine Frau Carola Bornée die Herstellungsleitung des Films. Der Erfolg des 1955 in die Kinos gekommenen Immenhof-Erstlings führte bis 1957 zu zwei Fortsetzungen, wobei verschiedene Regisseure die künstlerische Leitung innehatten. 16 Jahre später nahm Wecker die Produktion der Immenhof-Filme wieder auf, die mit seinem Tod endete.

Hingegen knüpft die Handlung der ZDF-Familienserie Immenhof, die in den Jahren 1993 bis 1995 gedreht wurde, inhaltlich nicht an die fünf Immenhof-Filme an. Die Ereignisse der Filmreihe finden in der Serie keine Erwähnung und widersprechen sogar teilweise der Serienhandlung.

Gedrehte Kinofilme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teil Logo Titel Jahr Regie Produktion
1 Die Mädels vom Immenhof Logo 001.svg Die Mädels vom Immenhof 1955 Wolfgang Schleif Arca-Filmproduktion GmbH
2 Hochzeit auf Immenhof Logo 001.svg Hochzeit auf Immenhof 1956 Volker von Collande Arca-Filmproduktion GmbH
3 Ferien auf Immenhof Logo 001.svg Ferien auf Immenhof 1957 Hermann Leitner Arca-Filmproduktion GmbH
4 Die Zwillinge vom Immenhof Logo 001.svg Die Zwillinge vom Immenhof 1973 Wolfgang Schleif Arca-Filmproduktion GmbH
5 Frühling auf Immenhof Logo 001.svg Frühling auf Immenhof 1974 Wolfgang Schleif Arca-Filmproduktion GmbH

Drehorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

"Immenhof" (1955 bis 1957)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gut Rothensande bei Malente (Aufnahme 2015)

Für die zwischen 1955 und 1957 gedrehte Filmtrilogie diente das Gut Rothensande bei Malente im Kreis Ostholstein als Drehort für Außenaufnahmen.

Auch die übrigen Außendrehorte der ersten drei Immenhof-Filme fanden sich im Malenter Umland. Gedreht wurde in Eutin, Lübeck, Malente und Plön. Die Innenaufnahmen des Immenhof-Wohnhauses wurden hingegen im Studio gedreht.

"Immenhof" (1973 und 1974)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Immenhof-Filme der Jahre 1973 und 1974 wurden nicht mehr auf dem Gut Rothensande, sondern größtenteils auf Gut Kletkamp sowie zum Teil auf dem Hof Radlandsichten bei Timmdorf gedreht. Gut Kletkamp diente als Kulisse für die Außenaufnahmen, der Hof Radlandsichten (Standort: 54,181° N, 10,5181° O) für die Innenaufnahmen. Hof Radlandsichten bietet heute auch Ferien auf dem Bauernhof an, das für die Filmaufnahmen benutzte Wohnzimmer ist noch im Originalzustand erhalten.

"Forsthaus Dodau"[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Standort: 54,1381° N, 10,5551° O)

Das Forsthaus Dodau gehört zum Betriebsgelände der staatlichen Försterei Dodau der Landesforstverwaltung Schleswig-Holstein. Im Film stellte es den Wohnsitz des Reitlehrers Jochen von Roth dar. Eine Besichtigung der baulichen Anlagen ist nicht möglich. Ein Wanderweg führt an dem Gelände vorbei, die baulichen Anlagen sind in fast unverändertem Zustand erhalten. Es liegt circa drei Kilometer von Eutin entfernt, in unmittelbarer Nachbarschaft der Bräutigamseiche.

"Badestelle am Redderkrug"[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die "Badestelle am Redderkrug" befindet sich am äußersten Ende des Großen Eutiner Sees. In den Ästen der alten Buche am Redderkrug hing im Film Ethelberts Reiteruniform.

Von der Buche blieb nach einem Blitzschlag zunächst nur ein Stumpen übrig, mittlerweile ist sie komplett verschwunden. Der frühere Drehort hat aber auch ohne den Baum einen hohen Wiedererkennungswert, doch befindet sich das Gelände in Privatbesitz und ist nicht frei zugänglich.

"Hochzeitskirche"[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Standort: 54,174° N, 10,5595° O)

Die Aufnahmen der Hochzeit von Jochen und Margot im Film Hochzeit auf Immenhof (1956) wurden an und in der evangelischen Maria-Magdalenen-Kirche in Malente gedreht. Die Trauungszeremonie im Film wurde vom echten Pfarrer durchgeführt, was zu einem kleinen Skandal führte: Nicht wenige behaupteten, auch eine gespielte Trauung hätte zumindest religiöse Auswirkungen - bis Schauspieler Paul Klinger (Darsteller des Jochen) öffentlich erklärte, dass er und Karin Andersen (Darstellerin der Margot) bereits seit Jahren tatsächlich verheiratet seien.

Die Kirche befindet sich in der Ortsmitte von Malente und ist gegenüber dem Zustand von 1956 weder außen noch innen verändert, selbst die Altarleuchter sind noch vorhanden.

"Grundschule"[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schulszenen mit den Zwillingen Billy und Bobby wurden in der Grundschule Malente aufgenommen. Es wurden die Klassenräume genutzt, die auch heute noch unverändert vorhanden sind.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ursula Bruns: Dick und Dalli und die Ponys, Herder - ISBN 3-451-13479-9
  • Mario Würz: Sommernacht auf Immenhof, Verlag 71, Plön - ISBN 3-928905-44-9
  • Regina Schnorrenberg: Neues Leben auf dem Immenhof, Band 1: Nicki und der Zauberschimmel. Windspiel-Verlag, Scharbeutz, 2013, ISBN 978-3-944399-10-2

Soundtrack[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Soundtrack: Für immer Immenhof, Bear-Family BCD 16644 AS, ISBN 3-89916-015-0, mit der Filmmusik aus den ersten drei Filmen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]