Indischer Wolf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Indischer Wolf
Wolf Islamabad Pakistan.jpg

Indischer Wolf (Canis lupus pallipes)

Systematik
Ordnung: Raubtiere (Carnivora)
Überfamilie: Hundeartige (Canoidea)
Familie: Hunde (Canidae)
Gattung: Wolfs- und Schakalartige (Canis)
Art: Wolf (Canis lupus)
Unterart: Indischer Wolf
Wissenschaftlicher Name
Canis lupus pallipes
Sykes, 1831

Der Indische Wolf (Canis lupus pallipes) ist eine Unterart des Wolfes. Neuere genetische Studien deuten allerdings darauf hin, dass der Indische Wolf ebenso wie der Tibetische Wolf keine Unterart des Wolfs, sondern eine eigenständige Art darstellen könnte[1].

Merkmale[Bearbeiten]

Indischer Wolf

Der Indische Wolf ist im Vergleich zu nördlicher lebenden Wölfen etwas hagerer und stellt eine der kleinsten Unterarten dar. Sein Fell ist typischerweise gelbbraun, sandfarben, oder rötlich gefärbt und sehr kurz und dicht.

Vorkommen[Bearbeiten]

Der Indische Wolf bewohnt die Ebenen Vorderindiens von Bengalen und Sindh bis Karnataka im Süden, sowie Vorderasien von Pakistan bis Mesopotamien und Nordarabien im Westen.

In Indien bewohnt er aride Gebiete wie die Halbwüsten Gujarats mit nur 300 mm Jahresniederschlag ebenso wie Gebiete mit etwa 1500 mm Jahresniederschlag in Bihar und Orissa[2].

Gefährdung und Schutz[Bearbeiten]

Der Indische Wolf ist heute selten geworden und gilt als stark gefährdet. Sein Rückgang wird vor allem auf das Verschwinden seiner natürlichen Beutetiere zurückgeführt. Er steht in Indien seit 1972 unter Schutz.

Wölfe kommen in Indien noch in isolierten Gebieten der Staaten Andhra Pradesh, Karnataka, Maharashtra, Madhya Pradesh, Gujarat, Rajasthan, Orissa, Bihar, Westbengalen, Uttar Pradesh und Haryana vor. Unterschiedliche Schätzungen der 1980er bis 1990er Jahre gehen von 500-3000 Wölfen auf der gesamten Indischen Halbinsel aus, wobei die unteren Schätzwerte wohl zu niedrig gegriffen sind. Die meisten Wölfe leben in Indien in trockenen Gebieten außerhalb von Schutzgebieten und ernähren sich vorwiegend von Haustieren. In Gebieten, in denen natürliche Beutetiere, wie Hirschziegenantilopen noch häufig sind, etwa im Blackbuck-Nationalpark, ziehen sie allerdings natürliche Beutetiere vor.[3]

Literatur[Bearbeiten]

  • Claus Hilschmann: Fauna Band 7 Die Orientalische Region, Novaria-Verlag, 1971. ISBN 2-8270-0869-6
  1. R. K. Aggarwal 1 , T. Kivisild 2 , J. Ramadevi 1 and L. Singh: Mitochondrial DNA coding region sequences support the phylogenetic distinction of two Indian wolf species. Journal of Zoological Systematics and Evolutionary Research Volume 45 Issue 2, Pages 163 - 172 (2007)
  2. Shahi, SP: Status of the grey wolf (Canis lupus pallipes Sykes) in India: A preliminary survey. Journal of the Bombay Natural History Society. Bombay [J. BOMBAY NAT. HIST. SOC.]. Vol. 79, no. 3, pp. 493-502. 1982.
  3. M. Singh & H. N. Kumara: Distribution, status and conservation of Indian gray wolf (Canis lupus pallipes) in Karnataka, India. Journal of Zoology, Volume 270, Issue 1, pages 164–169, September 2006 online link

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Indischer Wolf (Canis lupus pallipes) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien