Inez Fung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Inez Fung (2013)

Inez Y. Fung (* 11. April 1949) ist eine US-amerikanische Klimatologin und Atmosphärenwissenschaftlerin an der University of California, Berkeley.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fung erwarb 1971 am Massachusetts Institute of Technology einen Bachelor of Science in angewandter Mathematik und promovierte dort 1977 in Meteorologie.[1]

2004 erhielt Fung die Roger Revelle Medal der American Geophysical Union.[2] 2001 wurde sie in die National Academy of Sciences gewählt,[3] 2014 in die American Academy of Arts and Sciences.[4]

Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fung ist eine der Verfasserinnen des Dritten und Vierten Sachstandsberichts des IPCC. Im Jahr 2014 verantwortete sie gemeinsam mit Eric Wolff den Bericht Climate Change: Evidence and Causes.[5]

Mit Bezug auf Waldbrände im Westen der Vereinigten Staaten und Überschwemmungen in Indien äußerte sich Fung im Jahr 2018 besorgt über die Klimakrise: „Wir sind nicht darauf vorbereitet. Vor dreißig Jahren haben wir es in den Modellen vorhergesagt und jetzt fühle ich es. Ich erlebe es. [...] Ich muss sagen, dass alle vor 30 Jahren gemachten Vorhersagen weiterhin gültig sind. Das Einzige, was wir nicht erwartet hatten [...] ist, dass das CO2 viel schneller ansteigt, als wir jemals erwartet hatten.“[6]

Laut der Datenbank Scopus hat Fung (Stand Oktober 2019) einen h-Index von 70.[7]

Veröffentlichungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Yanjun Cai, Inez Fung, R. Lawrence Edwards, Zhisheng An, Hai Cheng, Jung-Eun Lee, Liangcheng Tan, Chuan-Chou Shen, Xianfeng Wang, Jesse A. Day, Weijian Zhou, Megan J. Kelly, and John C. H. Chiang (2015). Variability of stalagmite-inferred Indian monsoon precipitation over the past 252,000 y. Proceedings of the National Academy of Sciences, 112(10), 2954–2959. https://doi.org/10.1073/pnas.1424035112
  • Inez Fung, J. John, J. Lerner, E. Matthews, M. Prather, L. P. Steele und P.J. Fraser (1991). Three‐dimensional model synthesis of the global methane cycle. Journal of Geophysical Research: Atmospheres, 96(D7), 13033–13065. https://doi.org/10.1029/91JD01247
  • Pieter Tans, Inez Fung und Taro Takahashi (1990). Observational contrains on the global atmospheric CO2 budget. Science, 247(4949), 1431–1438. https://doi.org/10.1126/science.247.4949.1431

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Inez Fung – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Referenzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Inez FUNG | Our Environment at Berkeley. In: ourenvironment.berkeley.edu. Abgerufen am 30. September 2019 (englisch).
  2. Inez Fung. In: agu.org. American Geophysical Union, abgerufen am 1. Oktober 2019 (englisch).
  3. Inez Fung. In: nasonline.org. National Academy of Sciences, abgerufen am 1. Oktober 2019 (englisch).
  4. Book of Members 1780–present, Chapter F. (PDF; 815 kB) In: American Academy of Arts and Sciences (amacad.org). Abgerufen am 1. Oktober 2019 (englisch).
  5. Sarah Yang: Inez Fung leads U.S. team in joint report on climate change | Berkeley News. In: news.berkeley.edu. 27. Februar 2014, abgerufen am 30. September 2019 (amerikanisches Englisch).
  6. Craig Miller: Outlook Grim But Not Hopeless as Climate Summit Convenes in San Francisco. In: kqed.org. KQED Science, 10. September 2018, abgerufen am 30. September 2019 (amerikanisches Englisch).
  7. Fung, Inez Y. In: scopus.com. Scopus, abgerufen am 1. Oktober 2019 (englisch).