Info-ZIP

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Info-ZIP ist eine Gruppe von Programmierern, die vier Open-Source-Computerprogramme für die Handhabung von ZIP-Archiven entwickelten.[1] Ihre Arbeit begann 1989 mit Varianten des gerade erst erschienenen, ursprünglichen PKZIP-Tools von Phil Katz.[2] Dieses wurde selbst bald weiterentwickelt (andere Kompressionsmethode) und blieb weit verbreitet, und ein wesentliches Ziel der Arbeit des Projekts war immer maximale Kompatibilität mit PKZIP, d. h. mit PKZIP angelegte ZIP-Archive sollen mit dem Programm Info-ZIP‘s Unzip gelesen und entpackt werden können, und von Info-ZIP‘s Zip erzeugte ZIP-Archive sollen mit PKZIP gelesen und entpackt werden können. Weiteres Ziel war die Portierung auf möchlichst viele andere Betriebssysteme, insbesondere unixoide, während PKZIP sich noch auf MS-DOS beschränkte.

Viele Programme, die den ZIP-Algorithmus nutzen, nutzen bei der eigentlichen Kompression den Quellcode von Info-Zip. Zwei Info-ZIP-Entwickler waren an der Entwicklung des PNG-Datenformats für Grafiken beteiligt, das GIF ablöste.[1]

Die Programme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Zip und UnZip handhaben ZIP-Archive in der Kommandozeile unter MS-DOS, PC-DOS, DR-DOS, FreeDOS, OS/2, offenbar allen MS-Windows-Versionen bis 2008; eine Reihe unixoider Betriebssysteme, eingeschlossen Linux, FreeBSD, NetBSD; Mac OS, VMS, AmigaDOS, Atari TOS/MiNT und einige weitere Betriebssysteme, wobei auch unterschiedliche Prozessorarchitekturen berücksichtigt werden.[3][4] Sie wurden zuletzt 2008 (Zip 3.0) bzw. 2009 (UnZip 6.0) aktualisiert und sind so Bestandteil aktueller Linux-Distributionen[5]. Zip komprimiert, UnZip entpackt bzw. gibt als ZipInfo (Befehl zipinfo oder unzip ‑Z) Auskunft über Inhalte eines ZIP-Archivs. Auf der Seite von Info-ZIP über Meilensteine der Vergangenheit[2] werden ab 1989 zunächst Veröffentlichungen von UnZip genannt, erst ab 1992 erscheint Zip.
  • WiZ bietet eine grafische Oberfläche für Zip und UnZip unter MS-Windows (zuletzt nur für 32-bit, also nicht Windows 3.x)[6], wurde zuletzt 2005 aktualisiert (WiZ 5.03).[1]
  • MacZip bietet eine grafische Oberfläche für Zip und UnZip unter Mac OS. Laut Info-ZIP[1] wurde es zuletzt 2001 aktualisiert (MacZip 1.06). Sein damaliger Entwickler und Maintainer[7] hat sich von diesen Rollen verabschiedet und gibt an, das MacZip nicht mehr weiterentwickelt wurde/wird.[8][9]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Hunter Goatley: About Info-ZIP. In: www.info-zip.org. 9. März 2017; abgerufen am 11. August 2017 (englisch).
  2. a b Greg Roelofs: Recent Info-ZIP News and Ancient Info-ZIP History. In: www.info-zip.org. 4. Oktober 2008; abgerufen am 11. August 2017 (englisch).
  3. Info-ZIP‘s Zip. Downloads. Info-ZIP, 9. März 2017; abgerufen am 15. August 2017 (englisch).
  4. Info-ZIP‘s UnZip. Downloads. Info-ZIP, 9. März 2017; abgerufen am 15. August 2017 (englisch).
  5. Zum Beispiel in Debian Linux (worauf die meistverbreiteten Linux-Distributionen wie Ubuntu und seine Varianten aufsetzen) „Wheezy“ (Debian-Version von 2016) https://packages.debian.org/de/wheezy/zip und https://packages.debian.org/de/wheezy/unzip. Eine andere Frage ist, ob sie vorinstalliert werden.
  6. Info-ZIP‘s WiZ. In: Info-ZIP. 4. Oktober 2008; abgerufen am 15. August 2017.
  7. Info-ZIP zufolge Dirk Haase, www.info.zip.org zielt auf die nicht mehr vorhandene Seite http://www.haase-online.de/dirk/maczip (Stand 15. August 2017).
  8. www.dirk-haase.eu vom 31. Oktober 2012, abgerufen am 15. August 2017.
  9. Zip for Macintosh. Dirk Haase; abgerufen am 15. August 2017 (englisch).