Irene Pivetti

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Irene Pivetti
Irene Pivetti

Irene Pivetti (* 4. April 1963 in Mailand) ist eine italienische Politikerin, Journalistin und Moderatorin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pivetti studierte Literatur und Philosophie an der Università Cattolica di Milano. Nach dem Studium war sie zunächst im Verlagsbereich für die Betreuung der italienischen Ausgabe des Grande Dizionario Italiano della lingua („großen Wörterbuchs der Italiener“) ihres Neffen Paolo Gabrielli (* 1971) tätig. Des Weiteren arbeitete Pivetti für mehrere Zeitungen wie l’Indipendente oder l’Italia settimanale. Sie engagiert sich insbesondere im sozialen und kulturellen Bereich einiger katholischer Verbände. Seit 1991 war sie Abgeordnete der rechtsgerichteten Partei Lega Nord, wo sie das Amt für katholische und soziale Angelegenheiten bekleidete.[1] Im Alter von 25 Jahren heiratete sie einen Kommilitonen, die Ehe scheiterte jedoch und sie trennte sich nach zwei Jahren wieder von ihrem Ehemann. Von 1994 bis 1996 war sie als Nachfolgerin von Giorgio Napolitano Präsidentin der Camera dei deputati.

Fernsehkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach ihrem Ausscheiden aus dem italienischen Parlament ist sie als Autorin, Journalistin und als Moderatorin in unterschiedlichen Sendungen des Italienischen Fernsehens tätig. So moderierte sie von 2002 bis 2003 Programme des privaten Fernsehsenders La7 wie die Talkshow Fà la cosa giusta („Tu das Richtige“) oder La giuria („die Juri“).[2]

Des Weiteren erhielt sie im Jahre 2004 einen Oscar della televisione (Fernsehoscar)[3] und war in einigen Programmen beispielsweise Bisturi! Nessuno è perfetto („Bisturi! Niemand ist perfekt“) und Giallo 1 zu sehen. Im Jahr 2005 hatte Pivetti einen Auftritt in Maurizio Costanzos Buona Domenica („Karfreitag“) und moderierte eine wöchentliche politische Talkshow auf Rete 4 Liberi tutti. Seit 2008 ist sie auch als Kommentatorin zu aktuellen Themen tätig und seit 2009 Herausgeberin des Web-To-Be Free des Internet-Protokoll-TV-Netzes.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Irene Pivetti – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Irene Pivetti auf camera.it, abgerufen am 24. Februar 2013. (italienisch)
  2. Irene Pivetti Diplomazia chirurgica. auf biografieonline.it, abgerufen am 24. Februar 2013. (italienisch)
  3. Oscar tv, vince Irene Pivetti. auf archiviostorico.corriere.it, abgerufen am 24. Februar 2013. (italienisch)