Ivy Compton-Burnett

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ivy Compton-Burnett (* 5. Juni 1884 in Middlesex; † 27. August 1969 in London) war eine englische Schriftstellerin.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Compton-Burnett ist eine Vertreterin der englischen Erzählliteratur der Moderne. Sie verfasste Romane, die vorwiegend aus stilisierten Dialogen bestehen. Thema sind meist Familienkonflikte. Ihre wichtigsten Werke sind Men and Wives (1931), Eine Familie und ein Vermögen (1939) und Parents and Children (1941).

Peter Marginter übersetzte vier Romane von Ivy Compton-Burnett ins Deutsche: Ein Gott und seine Gaben (1989), Eltern und Kinder (1990), Hoch und Heilig (1991) und Diener und Bediente (1992).

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dolores (1911)
  • Pastors and Masters (1925)
  • Brothers and Sisters (1929)
  • Men and Wives (1931)
  • More Women Than Men (1933)
  • A House and Its Head (1935)
  • Daughters and Sons (1937)
  • A Family and a Fortune (1939)
  • Parents and Children (1941)
  • Elders and Betters (1944)
  • Manservant and Maidservant (1947)
  • Two Worlds and Their Ways (1949)
  • Darkness and Day (1951)
  • The Present and the Past (1953)
  • Mother and Son (1955)
  • A Father and His Fate (1957)
  • A Heritage and Its History (1959)
  • The Mighty and Their Fall (1961)
  • A God and His Gifts (1963)
  • The Last and the First (postum erschienen 1971)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hilary Spurling: Ivy When Young: The Early Life of Ivy Compton-Burnett 1884-1919, 1974.
  • Hilary Spurling: Secrets of a Woman's Heart: The Later Life of Ivy Compton-Burnett 1920–1969, 1984.
  • Kay Dick: Ivy and Stevie. Ivy Compton-Burnett and Stevie Smith, 1971

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]