János Kalmár (Fotograf)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

János Kalmár (* 1937 in Budapest) ist ein österreichischer Fotograf und bildender Künstler. Er arbeitet vornehmlich als freier Fotograf.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

János Kalmár wurde 1937 in Budapest geboren und lebt seit Dezember 1956 in Wien. Parallel zu seiner fotografischen Ausbildung studierte er an der Universität für Bodenkultur in Wien.

Seit Anfang der 1960er Jahre arbeitet er als freier Fotograf und seit den 1980er Jahren ist er Vizepräsident des Syndikates der Pressephotographen Österreichs.[1]

Er hatte unter anderem Einzelausstellungen in Wien, New York, Washington, D.C., Alberta, Buenos Aires, Hamburg, Brüssel, Bratislava, Sarajewo, Kiew, Sofia, Belgrad, Bukarest, Istanbul, Zagreb, Vilnius, Krakau, Riga. Als Bildautor zahlreicher Bildbände u. a. über die Wiener Ringstraße, Otto Wagner und die Jahrhundertwende-Architektur in Wien, Prag und Budapest sind kulturhistorische Themen sowie Landschafts- und Städteportraits Schwerpunkte seiner Arbeit.

Sein Hauptanliegen ist es, neben Ästhetik und Atmosphäre die hinter den Bildern liegenden Geschichten fotografisch zu erzählen.[2]

Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An folgenden Büchern (Auswahl) war János Kalmár jeweils als Bildautor beteiligt:

Mitgliedschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

János Kalmár ist ordentliches Mitglied bei der Berufsvereinigung der bildenden Künstler Österreichs.[3]

Ausstellungstätigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2001–2005: Wien, Bratislava, Sarajewo, Odessa, Kiew, Sofia, Bukarest, Istanbul, Zagreb, Vilnius, Krakau, Riga, Washington D.C.[4], New York, Buenos Aires, „Das jüdische Wien / Jewish Vienna“[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. "Kontakte des Syndikat Foto Film" (Abgerufen am 16. Jänner 2013)
  2. "Biographie von János Kalmár" (Abgerufen am 16. Jänner 2013)
  3. "Mitgliedschaft bei der BV" (Abgerufen am 16. Jänner 2013)
  4. "Artikel bei derStandard vom 19. November 2003" (Abgerufen am 16. Jänner 2013)
  5. "Artikel bei derStandard vom 4. Oktober 2004" (Abgerufen am 16. Jänner 2013)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]