Jörg Petzold

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jörg Petzold, 2016

Jörg Petzold (geboren 1976 in Karl-Marx-Stadt) ist ein deutscher Schauspieler und Synchronsprecher. Er ist Mitbegründer von Haus Bartleby, dem Zentrum für Karriereverweigerung mit Sitz in Berlin.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach seinem Schauspielstudium an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ in Leipzig war Petzold ab 1999 zwei Spielzeiten lang am Staatsschauspiel Dresden im festen Engagement. Danach holte ihn Intendanz Friedrich Schirmer ans Staatstheater Stuttgart, wo er bis 2005 Ensemblemitglied blieb. In Stuttgart spielte er unter anderem in Shakespeares Romeo und Julia, in Hannibal von Christian Dietrich Grabbe und in Peer Gynt.[1]

Seit 2005 arbeitet Petzold freischaffend überwiegend in Berlin, fallweise auch in Stuttgart und Hamburg. Schwerpunkt seiner Arbeit stellt Sprechertätigkeit für das Deutschlandradio Kultur, den SWR sowie für MotorFM dar. Regelmäßig ist er für den Radiosender Flux FM tätig,[2] seit 2009 präsentiert er dort Neuerscheinungen in der Büchersendung Lesen und Lesen Lassen.[3] Darüber hinaus arbeitet er auch als Synchronsprecher für Film- und Fernsehproduktionen. 2005 und 2008 war er an zwei Kurzfilmproduktionen beteiligt: Neuschwanstein Conspiracy (Regie: Ingo Rasper) und Feelings and Stuff (Regie: Samuli Valkama).

2014 gründete er gemeinsam mit der Journalistin Alix Faßmann und dem Dramaturgen Anselm Lenz im Berliner Bezirk Neukölln das Haus Bartleby, ein Zentrum für Karriereverweigerung.[4] 2015 publizierte das Projekt das Buch Sag alles ab! mit Plädoyers für den lebenslangen Generalstreik, welches erhebliches Medienecho fand.[5] 2016 organisierte diese Institution in Kooperation mit dem brut Wien, dem Club of Rome, der Heinrich-Böll-Stiftung und dem Wiener Passagen Verlag – in Wien – Das Kapitalismustribunal, in dem konkrete Fälle angeklagt und verhandelt wurden.[6] Die Veranstaltungsreihe wurde zweisprachig, auf deutsch und englisch, mittels Livestream im Internet übertragen und wird mit drei Buchpublikationen des Passagen Verlags begleitet.

Buchpublikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Staatstheater Stuttgart: Jörg Petzold, abgerufen am 7. Mai 2016.
  2. FluxFM: Jörg Petzold, abgerufen am 7. Mai 2016.
  3. Internationales Literaturfestival (Berlin): Jörg Petzold [ DE], abgerufen am 7. Mai 2016.
  4. Contraste, Die Monatszeitung für Selbstorganisation: Karriereverweigerungszentrum Haus Bartleby, abgerufen am 7. Mai 2016.
  5. Frankfurter Allgemeine Zeitung: Auf zum Generalstreik – Eine Utopie ohne Zielgruppe, 14. Dezember 2015, abgerufen am 7. Mai 2016.
  6. Haus Bartleby: Das Kapitalismustribunal (Memento des Originals vom 7. Mai 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/capitalismtribunal.org, Mittwoch, 4. bis Dienstag, 10. Mai 2016, abgerufen am 7. Mai 2016.