Jagged Edge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Jagged Edge ist eine R&B-Band aus den USA. Sie besteht aus den Zwillingsbrüdern Brandon und Brian Casey (* 13. Oktober 1975 in Hartford, Connecticut), Richard Wingo (* 3. September 1975) und Kyle Norman.

Bandgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jagged Edge haben ihren Ursprung in Atlanta, Georgia, die Mitglieder Brandon Casey (Case Dinero), Brian Casey (Brasco), Kyle Norman (Quick) und Richard Wingo (Wingo Dollar) haben Gesangserfahrung in Kirchenchören gesammelt. Ein erster Plattenvertrag beim Label Biv Ten von Michael Bivins kam wider Erwarten nicht zustande. Man begann mit der Produktion erster Demo-CDs. Nachdem Jermaine Dupri einen Live-A-cappella-Auftritt des Quartetts hörte, band er Jagged Edge sofort mit einem Vertrag an sein Label So So Def.

Nachdem im Jahr 1998 die erste Single und das erste Album A Jagged Era Goldstatus erreichte, kletterte bereits ein Jahr später das zweite Album Jagged Edge Heartbreak auf Mehrfach-Platin. 2001 legte man mit dem Album Jagged Little Thrill nochmal eine Platinscheibe hin. Danach war es zwei Jahre ruhig um Jagged Edge. Viele Fans glaubten an das Ende der Band, nachdem die letzte Single 2001 Goodbye hieß. Doch die Fans irrten und Jagged Edge meldeten sich 2003 mit der Single Walked Outta Heaven und dem Album Hard zurück, welches auf Anhieb Goldstatus erreichte.

2006 erreichten Jagged Edge zum ersten Mal die vorderen Plätzen der deutschen Charts. Ihre 2005 erschienene Single Nasty Girl, welche sie im Andenken an Notorious B.I.G. gemeinsam mit Diddy, Nelly und Avery Storm aufnahmen, wurde als Soundtrack der Fernsehshow Germany’s Next Topmodel sehr erfolgreich.

Im Mai 2006 folgte die Veröffentlichung des fünften Albums, im Sommer 2011 das sechste Album The Remedy mit der Single-Auskopplung Flow Through My Veins.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[1][2]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE UK UK US US
1998 A Jagged Era US104
Gold
Gold

(36 Wo.)US
2000 J. E. Heartbreak UK
Silber
Silber
UK
US8
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(74 Wo.)US
2001 Jagged Little Thrill DE75
(3 Wo.)DE
UK85
Silber
Silber

(1 Wo.)UK
US3
Platin
Platin

(41 Wo.)US
2004 Hard UK82
Silber
Silber

(1 Wo.)UK
US3
Gold
Gold

(26 Wo.)US
2004 The Ultimate Video Collection US131
Gold
Gold

(1 Wo.)US
Video-Album
2006 Jagged Edge US4
(10 Wo.)US
2007 Baby Makin’ Project US8
(8 Wo.)US
2011 The Remedy US35
(3 Wo.)US
2014 JE Heartbreak II US28
(3 Wo.)US

Weitere Alben

  • 2003: The Hits & Unreleased Vol. 1
  • 2006: The Hits
  • 2015: Playlist: The Very Best of Jagged Edge
  • 2016: Greatest Hits
  • 2017: Layover

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[1][2]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH UK UK US US
1990 You Don’t Love Me
UK66
(3 Wo.)UK
Out in the Cold
UK89
(2 Wo.)UK
1997 The Way That You Talk
A Jagged Era
US65
(9 Wo.)US
feat. Da Brat & JD
1998 I Gotta Be
A Jagged Era
US23
(16 Wo.)US
1999 He Can’t Love U
J.E. Heartbreak
US15
Gold
Gold

(20 Wo.)US
2000 Let’s Get Married
J.E. Heartbreak
DE61
(9 Wo.)DE
US11
(24 Wo.)US
Promise
J.E. Heartbreak
DE83
(3 Wo.)DE
US9
(21 Wo.)US
2001 Where the Party At
Jagged Little Thrill
DE37
(9 Wo.)DE
CH45
(10 Wo.)CH
UK25
(3 Wo.)UK
US3
(29 Wo.)US
mit Nelly
Goodbye
Jagged Little Thrill
US58
(15 Wo.)US
2003 Walked Outta Heaven
Hard
UK21
(5 Wo.)UK
US6
(27 Wo.)US
2004 What’s It Like
Hard
US85
(2 Wo.)US
2006 Good Luck Charm
Jagged Edge
US73
Gold
Gold

(10 Wo.)US

Weitere Singles

  • 2005: So Amazing (feat. Voltio)
  • 2006: Stunnas (feat. Jermaine Dupri)
  • 2007: Put a Little Umph in It
  • 2008: Punchin' In
  • 2011: Baby
  • 2011: Flow Through My Veins
  • 2012: Love On You
  • 2014: Hope

Als Gastmusiker[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[1]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH UK UK US US
2001 Puppy Love
Lil’ Bow Wow feat. Jagged Edge
DE89[3]
(3 Wo.)DE
CH65
(6 Wo.)CH
US75
(7 Wo.)US
2002 Thank You
Lil’ Bow Wow feat. Jagged Edge & Fundisha
US93
(5 Wo.)US
2002 Trade It All
Fabolous feat. P. Diddy & Jagged Edge
DE79
(6 Wo.)DE
US20
(18 Wo.)US
2003 My Baby
Bow Wow feat. Jagged Edge
US42
(11 Wo.)US
2005 Nasty Girl
The Notorious B.I.G. feat. Diddy, Nelly, Jagged Edge & Avery Storm
DE8
(15 Wo.)DE
AT23
(13 Wo.)AT
CH14
(19 Wo.)CH
UK1[4]
Platin
Platin

(22 Wo.)UK
US44
Gold
Gold

(15 Wo.)US

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Chartquellen: DE AT CH UK US
  2. a b Jagged Edge in der Gold-/Platindatenbank der RIAA (USA) UK
  3. Puppy Love (Lil’ Bow Wow) in den deutschen Charts
  4. http://www.officialcharts.com/artist/18020/notorious-big-diddy-nelly/

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]