TSV Jahn Calden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Jahn Calden)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
TSV Jahn Calden
TSVJahnCalden.gif
Basisdaten
Name Turn- und Sportverein „JAHN“
1891/07 e.V. Calden
Sitz Calden, Hessen
Gründung 1953
Website tsv-jahn-calden.de
Erste Fußballmannschaft
Cheftrainer Robert Franke (Frauen)
Spielstätte Stadion Kaiserplatz
Plätze 3000
Liga Regionalliga Süd (Frauen)
Gruppenliga Kassel (Männer)
2020/21 1. Platz (Frauen)
Heim
Auswärts

Der TSV Jahn Calden (offiziell: Turn- und Sportverein „JAHN“ 1891/07 e.V. Calden) ist ein Sportverein aus Calden in Hessen. Der TSV entstand 1953, als sich der Turnverein 1891 und der Arbeiter-Turn- und Sportverein 1907 zusammenschlossen. Der TSV bietet die Sportarten Fußball, Handball, Tennis, Turnen und Walking an. Die 1. Frauenfußball-Mannschaft spielt in der Regionalliga Süd.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frauenfußball wird beim TSV seit 1971 gespielt. In den späten Neunzigerjahren etablierte sich der Verein in der Spitzengruppe der Oberliga Hessen und wurde 2000 Gründungsmitglied der Regionalliga Süd. Nach einer Saison zog der Verein seine Mannschaft trotz sportlichen Klassenerhalts aus finanziellen Gründen in die Oberliga zurück. Als hessischer Pokalsieger nahm die Mannschaft am DFB-Pokal teil, wo bereits in der ersten Runde durch eine 1:5-Heimniederlage gegen den FFC Heike Rheine Endstation war. Nach zwei Jahren schaffte der Verein die Rückkehr in die Regionalliga und qualifizierte sich 2004 für die neu gegründete 2. Bundesliga. Trotz der Zugehörigkeit des Hessischen-Fußball-Verbands zum Süddeutschen-Fußballverband wurde der TSV Jahn als einzige hessische Mannschaft, aufgrund der geographischen Lage im äußersten Norden des Bundeslandes, in die Nordgruppe eingeteilt und wurde in der ersten Saison überraschend Dritter. 2005 spielte der Verein zum zweiten Mal im DFB-Pokal. In der zweiten Runde kam der TSV zu einer achtbaren 1:2-Niederlage gegen den Erstligisten Hamburger SV. 2007 musste die durch viele Verletzungen geschwächte Mannschaft aus der 2. Bundesliga absteigen. Lange Zeit war nicht sicher, ob der Verein in der wieder gegründeten Regionalliga Süd startet. Nachdem der Etat gesichert war, wurde die Mannschaft jedoch gemeldet und spielte über mehrere Jahre im gesicherten Mittelfeld. Zur Saison 2017/18 stiegen die Nordhessinnen dann in die hessische Oberliga ab, um im Folgejahr direkt wieder in die Drittklassigkeit zurückzukehren. Im Zuge der Corona-Pandemie wurde die Regionalliga Süd zur Saison 2020/21 in zwei Staffeln (Südwest und Südost) aufgeteilt. Der TSV wurde am Ende der Saison Erster. Da die Entscheidungsspiele um den Aufstieg gegen den Gruppensieger der anderen Staffel aufgrund hoher Inzidenzzahlen nicht stattfinden konnten, wurde der 1. FC Nürnberg zum Aufsteiger in die 2. Bundesliga benannt und der TSV Jahn Calden verpasste die Rückkehr in die zweithöchste deutsche Frauenliga.

Sportanlagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußballspiele der 1. Frauen- und Herrenmannschaft werden im Stadion Kaiserplatz ausgetragen. Das Stadion hat eine Kapazität von 3000 Personen. In unmittelbarer Nähe befindet sich ein weiterer Rasenplatz für den Trainingsbetrieb. Die Handballsparte nutzt die Mehrzweckhalle Calden für ihren Sportbetrieb. Die Halle hat eine Kapazität von ca. 500 Personen.

Erfolge im Frauenfußball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Meister der Oberliga Hessen 1998, 2000, 2002, 2003
  • Hessischer Pokalsieger 2001

1. Frauenmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 1. Mannschaft der Frauen spielt in der Saison 2021/22 in der Regionalliga Süd.

Kader Saison 2020/21[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Stand: 1. Oktober 2020)

Tor Abwehr Mittelfeld Angriff
1 Leonie Pottek DeutschlandDeutschland
31 Jana Schiffhauer DeutschlandDeutschland
85 Marigona Zani AlbanienAlbanien
5 Paula Johanna Meyer DeutschlandDeutschland
11 Laurina Bock DeutschlandDeutschland
12 Eileen Albers DeutschlandDeutschland
16 Lena Michels DeutschlandDeutschland
19 Esma Özdemir DeutschlandDeutschland
25 Johanna Schäfer DeutschlandDeutschland
6 Fabienne Schlieper DeutschlandDeutschland
7 Arlene Rühmer DeutschlandDeutschland
8 Natalie Merz DeutschlandDeutschland
10 Lena Wiegand DeutschlandDeutschland
13 Sharon Braun DeutschlandDeutschland
15 Natascha Rudat DeutschlandDeutschland
18 Aileen Nuhn DeutschlandDeutschland
20 Jacqueline Baumgärtel DeutschlandDeutschland
21 Franziska Tux DeutschlandDeutschland
22 Isabella Möller DeutschlandDeutschland
23 Seynabou Sow FrankreichFrankreich
Sonita Cenaj DeutschlandDeutschland
9 Lara Oceana Piebrock DeutschlandDeutschland
14 Johanna Hildebrandt DeutschlandDeutschland
24 Juliane Schuh DeutschlandDeutschland

Kaderveränderungen 2021/22[1][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zugänge
Zeitpunkt Spieler Bisheriger Verein
Juni 2021 Merit Maaßen KSV Hessen Kassel U17
Katharina Spiecker KSV Hessen Kassel U17
Lena Stockfisch KSV Hessen Kassel U17
Abgänge
Zeitpunkt Spieler Neuer Verein
Januar 2021 Franziska Tux pausiert
Sonita Cenaj pausiert
Juni 2021 Jacqueline Baumgärtel unbekannt
Lena Michels unbekannt
Isabella Möller Karriereende
Natascha Rudat unbekannt
Fabienne Schlieper Karriereende

Trainer- und Funktionsteam[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Stand: 14. Juni 2021)

Nationalität Name Funktion
Trainerstab
DeutschlandDeutschland Robert Franke Cheftrainer
DeutschlandDeutschland Tobias Hake Trainer (Athletik und Rehabilitation)
DeutschlandDeutschland Simone Thöne Co-Trainerin
DeutschlandDeutschland Rüdiger Siebert Torwarttrainer
DeutschlandDeutschland Daniel Pfaffenbach
Betreuerstab
DeutschlandDeutschland Vanessa Klapp Physiotherapeutin
DeutschlandDeutschland Niklas Markert Betreuer
Leitung und Organisation
DeutschlandDeutschland Uwe Bergmann Teammanager
DeutschlandDeutschland Heiner Koch Koordinatoren
DeutschlandDeutschland Oliver Ohm
DeutschlandDeutschland Silvia Ruda
DeutschlandDeutschland Heiko Ludwig Presse/Fotograf

Weitere Mannschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2. Frauen: Verbandsliga Hessen Nord
  • 3. Frauen: Kreisliga A Kassel
  • 1. Herren: Gruppenliga Kassel (als SG Calden/Meimbressen)
  • 2. Herren: Kreisoberliga Hofgeismar-Wolfhagen (als SG Calden/Meimbressen)

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://www.fupa.net/team/tsv-jahn-calden-w1-2021-22/transfers