Jana Alexejewna Kudrjawzewa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jana Kudrjawzewa Rhythmische Sportgymnastik
Jana Kudrjavceva.jpg

Persönliche Informationen
Name: Jana Alexejewna Kudrjawzewa
Nationalität: RusslandRussland Russland
Disziplin Rhythmische Sportgymnastik
Trainer: Irina Winer
Geburtstag: 30. September 1997 (23 Jahre)
Geburtsort: Moskau, Russland
Größe: 170 cm
Gewicht: 40 kg
Medaillenspiegel
Olympische Spiele 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Weltmeisterschaften 13 × Gold 3 × Silber 0 × Bronze
Europameisterschaften 9 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Medaillen
Olympische Ringe Olympische Spiele
Silber Rio 2016 Einzelmehrkampf
Logo der FIG Weltmeisterschaften
Gold Kiew 2013 Einzelmehrkampf
Gold Kiew 2013 Keulen
Gold Kiew 2013 Band
Gold Izmir 2014 Einzelmehrkampf
Gold Izmir 2014 Reifen
Gold Izmir 2014 Ball
Gold Izmir 2014 Keulen
Gold Izmir 2014 Teammehrkampf
Gold Stuttgart 2015 Einzelmehrkampf
Gold Stuttgart 2015 Keulen
Gold Stuttgart 2015 Ball
Gold Stuttgart 2015 Band
Gold Stuttgart 2015 Teammehrkampf
Silber Kiew 2013 Reifen
Silber Kiew 2013 Ball
Silber Izmir 2014 Band
Logo der UEG Europameisterschaften
Gold Wien 2013 Mannschaftsmehrkampf
Gold Wien 2013 Ball
Gold Wien 2013 Keulen
Gold Baku 2014 Einzelmehrkampf
Gold Minsk 2015 Mannschaftsmehrkampf
Gold Minsk 2015 Ball
Gold Minsk 2015 Keulen
Gold Minsk 2015 Band
Gold Holon 2016 Einzelmehrkampf

Jana Alexejewna Kudrjawzewa (russisch Я́на Алексе́евна Кудря́вцева; * 30. September 1997 in Moskau) ist eine russische rhythmische Sportgymnastin. Zu ihren größten Erfolgen gehören drei Goldmedaillen bei den Europameisterschaften und ebenfalls drei Goldmedaillen bei den Weltmeisterschaften der Rhythmischen Sportgymnastik 2013.

Sportliche Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jana Kudrjawzewa betrieb die Sportgymnastik bereits seit ihrer Zeit als kleines Mädchen und wurde zehnjährig für das Junioren-Nationalteam Russlands entdeckt. 2011 gewann sie mit dem World-Cup in Pesaro erstmals einen international bedeutenden Junioren-Wettkampf und errang 2012 bei der Junioren-Europameisterschaft zwei Goldmedaillen. 2013 fuhr sie eigentlich nur als Ersatz für eine andere Gymnastin auf ihre erste EM außerhalb des Jugend-Bereichs und gewann prompt die Konkurrenzen in Ball und Keulen.

Seitdem wurde sie, obwohl gerade erst im Alter für die Teilnahme an Seniorinnen-Wettkämpfen, bereits zur internationalen Spitze des Gymnastiksports gezählt. Ihr größter Triumph waren noch 2013 drei Goldmedaillen bei der Weltmeisterschaft im Minsk. Auch den Grand-Prix-Wettbewerb in Sankt Petersburg konnte sie im gleichen Jahr für sich am Ball entscheiden. Gelobt wird Jana Kudrjawzewa insbesondere für ihren Ausdruck und die scheinbare Leichtigkeit der technischen Ausführung. Bei den Weltmeisterschaften 2014 gewann sie fünfmal Gold. Auch bei den Weltmeisterschaften 2015 in Stuttgart wurde sie fünfmal Weltmeisterin.

Bei den Olympischen Spielen in Rio 2016 wurde sie Zweite hinter Margarita Mamun. In der Gesamtwertung erreichte sie 75,608 Punkte. Im November desselben Jahres beendete die damals 19-Jährige ihre Karriere aufgrund der Folgen einer Operation am Knie.[1][2]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Yana Kudryavtseva – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tiroler Tageszeitung Online: Gymnastik: Olympia-Zweite Jana Kudrjawzewa beendet Karriere | Tiroler Tageszeitung Online - Nachrichten von jetzt! In: Tiroler Tageszeitung Online. (tt.com [abgerufen am 8. März 2020]).
  2. Russian gymnast Kudryavtseva retires aged 19 (10. Januar 2017)
  3. CZECH TRACK CYCLIST JIRI JANOSEK – 2015 BEST EUROPEAN YOUNG ATHLETE (21. November 2015)