Jasmin Freigang

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Jasmin Maurer)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jasmin Freigang, 2012

Jasmin Freigang (geb. Maurer; * 29. März 1989 in Saarbrücken) ist eine ehemalige deutsche Politikerin der Piratenpartei. Von 2012 bis 2017 war sie über die Landesliste gewählte Abgeordnete im saarländischen Landtag. Dort beschäftigte sie sich als Mitglied der Piratenfraktion vor allem mit der Bildungspolitik.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Freigang studierte nach dem Abitur im Jahr 2008 zunächst Jura an der Universität des Saarlandes und später Mittelstandsökonomie an der FH Kaiserslautern,[1] jedoch beendete sie beide Studiengänge nicht. Anschließend begann sie eine Ausbildung zur IT-Systemkauffrau,[2] welche sie aber zugunsten ihres politischen Engagements unterbrach.

Im Jahr 2016 schloss sie parallel zur Landtagsarbeit ihre Ausbildung ab.[1] Sie ist seit 2016 verheiratet.[3]

Politische Arbeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im saarländischen Landtags war sie Mitglied in den Ausschüssen für Bildung, Kultur und Medien, für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie sowie für Umwelt- und Verbraucherschutz. Ihr Arbeitsschwerpunkt lag hier in der Bildungspolitik: Verbesserung des Schulsystems, Ausbau von Betreuungsplätzen in Kindertagesstätten sowie der Medienkompetenz. Daneben setzt sie sich für die Gleichstellung Homosexueller ein und beschäftigt sich mit dem Thema Tierschutz.

Bereits im Wahlkampf zur Bundestagswahl 2009 unterstützte sie die Piratenpartei und trat wenig später in den Landesverband Saarland ein. Am 30. Oktober 2009 wurde sie zur stellvertretenden Vorsitzenden im Landesvorstand gewählt und löste 2010 Marc Großjean als Landesvorsitzenden ab.[4] 2011 wurde sie im Amt bestätigt. Im August 2012 wurde Freigang zur stellvertretenden Landesvorsitzenden gewählt.[5] Ein Jahr später, im Juni 2013, führte sie die Partei wieder als Landesvorsitzende an. Aufgrund der Doppelbelastung mit dem Mandat im Landtag entschied sie sich im November 2013, nicht mehr für den Landesvorsitz zu kandidieren. Sie kehrte aber von November 2014 bis November 2015 als stellvertretende Vorsitzende wieder in den Landesvorstand zurück.[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jasmin Freigang – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Profil von Jasmin Freigang. Landtag des Saarlandes, abgerufen am 11. Januar 2017.
  2. Fabian Reinbold: Azubi-Piratin im Nahkampf. Spiegel Online, 21. März 2012, abgerufen am 11. Januar 2017.
  3. Piratin übt ihre neue Unterschrift@1@2Vorlage:Toter Link/www.saarbruecker-zeitung.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis., 5. September 2016, Saarbrücker Zeitung
  4. Frauenpower bei den Saarpiraten. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Piratenpartei-saarland.de. Archiviert vom Original am 10. November 2011; abgerufen am 21. März 2012. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/piratenpartei-saarland.de
  5. Piraten unter neuer Führung, Saarbrücker Zeitung, 20. August 2012
  6. http://wiki.piratenpartei.de/SL:Landesvorstand#Zusammensetzung_des_amtierenden_Vorstandes