Jean Legrez

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Erzbischofswappen

Jean-Marie-Henri Legrez OP (* 29. Mai 1948 in Paris) ist Erzbischof von Albi.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Legrez studierte zunächst an der Universität Nanterre, später Philosophie an der Universität Straßburg. In den Konventen der Dominikaner in Paris und Toulouse studierte er zudem Theologie. Jean Legrez erhielt seine Priesterweihe am 27. Juni 1976 und war zunächst in der Umgebung von Toulouse Vikar, später in Aix-en-Provence und Avignon. Im Jahre 1983 wurde er Prior des Dominikanerkonvents von Lyon und betreute die Parochie Saint-Nizier.

1996 wurde er in den Konvent von Saint-Lazare in Marseille aufgenommen, wo er von 1997 bis 2001 Stellvertreter des Priors und von 2001 bis 2005 Prior war. Seit 2005 ist er Bischof von Saint-Claude. Legrez ist Mitglied der französischen Bischofskonferenz und seit 2007 Mitglied der Kommission für die Liturgie.

Am 2. Februar ernannte ihn Papst Benedikt XVI. zum Erzbischof von Albi. Als Wahlspruch wählte er Gaudium de veritate.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

VorgängerAmtNachfolger
Yves PatenôtreBischof von Saint-Claude
2005–2011
Vincent Jordy