Jeff VanderMeer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jeff Vandermeer (2007)

Jeff VanderMeer (* 7. Juli 1968 in Pennsylvania) ist ein US-amerikanischer Autor phantastischer Geschichten.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit seinen für das Friedenscorps tätigen Eltern verbrachte er seine Kindheit auf den Fidschi-Inseln. Er studierte an der University of Florida zunächst Journalismus, dann Englisch und zuletzt lateinamerikanische Geschichte, schloss seine Studien jedoch nicht ab. 1992 war er Teilnehmer des renommierten Clarion Workshops für angehende Science-Fiction- und Fantasy-Autoren, bei dem er in der Folge auch als Dozent wirkte. Später veröffentlichte er im Studentenmagazin Merlin's Pen Lehrartikel zum Kreativen Schreiben. VanderMeer gehört zu den Gründungsmitgliedern des Council for Literature of the Fantastic an der University of Rhode Island.

Seine Werke bezeichnet er als Magischen Realismus, und tatsächlich beziehen sie sich unter anderem auf die Arbeiten von Jorge Luis Borges, Angela Carter und Vladimir Nabokov. Auch spielt und knüpft VanderMeer auf solche für den heutigen anglo-amerikanischen Raum sehr exotischen Autoren wie Alfred Kubin und Fritz von Herzmanovsky-Orlando an.

Neben seiner Tätigkeit als Schriftsteller arbeitet er als Lektor für verschiedene Verlage, und ist als Herausgeber von Anthologien tätig.

Im Jahr 2018 wurde der Roman Annihilation von Alex Garland, der auch gemeinsam mit VanderMeer das Drehbuch schrieb, verfilmt. Der Film wurde von Netflix weltweit vertrieben.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Romane[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dradin, In Love, 1996
  • The Hoegbotton Guide to the Early History of Ambergris, by Duncan Shriek, 1999
  • Veniss Underground, 2003
  • Shriek: An Afterword, 2006
  • Predator: South China Seas, 2008
  • Finch, 2009
  • Halo: Evolutionen, Kurzgeschichten aus dem Halo-Universum, Panini Verlag 2010, ISBN 978-3-8332-2125-5
  • Annihilation - Southern Reach Trilogy 1, 2014; verfilmt von Alex Garland unter dem Titel Auslöschung
    • Auslöschung - Band 1 der Southern Reach Trilogie, dt. von Michael Kellner; Antje Kunstmann, München 2014. ISBN 978-3-88897-968-2
  • Authority - Southern Reach Trilogy 2, 2014
    • Autorität - Band 2 der Southern Reach Trilogie, dt. von Michael Kellner; Antje Kunstmann, München 2015. ISBN 978-3-88897-995-8
  • Acceptance - Southern Reach Trilogy 3, 2014
    • Akzeptanz - Band 3 der Southern Reach Trilogie, dt. von Michael Kellner; Antje Kunstmann, München 2015. ISBN 978-3-88897-996-5
  • Borne, 2017

Sammlungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • The Book of Frog, 1989
  • The Book of Lost Places, 1996
  • City of Saints and Madmen: The Book of Ambergris, 2001
  • City of Saints and Madmen (deutlich erweiterte Fassung der Ausgabe von 2001), 2002
  • The Day Dali Died, 2003
  • City of Saints and Madmen (erweiterte Fassung der Ausgabe von 2002)
    • Stadt der Heiligen und Verrückten, dt. von Erik Simon; Klett-Cotta, Stuttgart 2005. ISBN 3-608-93773-0
  • Secret Life, 2004
  • Why Should I Cut Your Throat?, 2004
  • VanderMeer 2005, 2005
  • Secret Lives, 2006
  • Ein Herz für Lukretia: Erzählungen, Auswahl, hrsg. von Hannes Riffel; Shayol, Berlin 2007. ISBN 978-3-926126-71-9 (die Auswahl der Erzählungen entspricht zu größeren Teilen der aus der englischen Sammlung Secret Life, wurde aber für die deutsche Ausgabe in Absprache mit dem Autor teilweise verändert)
  • The Surgeon’s Tale, 2007 (mit Cat Rambo)

Als Herausgeber[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Leviathan 2, 1998 (mit Rose Secrest)
  • Leviathan 3, 2002 (mit Forrest Aguirre)
  • The Thackery T. Lambshead Pocket Guide to Eccentric and Discredited Diseases, 2003 (mit Mark Roberts)
  • Best American Fantasy, 2007 (mit Ann Vandermeer)
  • Mapping the Beast: The Best of Leviathan, 2007
  • Polluto, 2008 (mit Rhys Hughes und Steve Redwood)
  • The New Weird, 2008 (mit Ann Vandermeer)
  • Steampunk, 2008 (mit Ann Vandermeer)
  • Best American Fantasy 2, 2008 (mit Ann Vandermeer)
  • Fast Ships, Black Sails, 2008 (mit Ann Vandermeer)

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ende 2008 veröffentlichte die australische Band The Church eine CD namens Shriek: Excerpts from the soundtrack, die als möglicher "Soundtrack zum Buch" gedacht war und in enger Zusammenarbeit zwischen Autor und der Band entstand.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks und Rezensionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jeff VanderMeer – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien