Jimmy Fallon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jimmy Fallon beim Montclair Film Festival 2013
Jimmy Fallon beim Montclair Film Festival 2013
Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben[1]
The Bathroom Wall
  US 47 14.09.2002 (6 Wo.)
Blow Your Pants Off
  US 25 30.06.2012 (5 Wo.)
Singles
EW! (ft. Will.i.am)
  US 26 25.10.2014 (… Wo.) [1]
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung

James Thomas „Jimmy“ Fallon (* 19. September 1974 in New York City) ist ein US-amerikanischer Komiker, Moderator und Schauspieler. Seit Februar 2014 ist Fallon der Gastgeber der Tonight Show auf NBC.[2]

Privatleben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fallon wurde als Sohn von James Fallon Sr. und Gloria Fallon in Sunset Park (Brooklyn) geboren. Nach Abschluss der Highschool in Saugerties (Ulster County) besuchte Fallon das College of Saint Rose. Jimmy Fallon ist seit dem 22. Dezember 2007 mit der Produzentin Nancy Juvonen verheiratet. Im Juli 2013 wurde ihr erstes Kind geboren.[3] Im Dezember 2014 kam ihr zweites Kind zur Welt.[4]

Fallon ist teilweise irischer Abstammung, und seine Großmutter väterlicherseits kam aus Osterholz-Scharmbeck in Niedersachsen, während sein Großvater mütterlicherseits ein Immigrant aus Fredrikstad in Norwegen war.[5][6]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach seinem College-Abschluss wurde Fallon Stand-up-Komiker und trat in Clubs wie dem Improv und Caroline's Comedy Club auf. 1998 wurde er für die Fernsehshow Saturday Night Live entdeckt. Dort gehörte er bis 2004 zum Ensemble. Seit 2011 trat er in einigen SNL-Episoden als Gastgeber auf, was ihm 2012 und 2014 jeweils einen Emmy als bester Gastdarsteller in einer Comedyserie einbrachte.

Nach seiner Zeit bei SNL widmete er sich zunächst der Schauspielerei. 2000 war er erstmals in Almost Famous – Fast berühmt auf der Leinwand zu sehen. 2002 wurde er in der Sparte Bestes Comedyalbum für einen Grammy nominiert. 2001, 2002 und 2005 moderierte er die MTV Video Music Awards.

Von 2009 bis 2014 präsentierte Fallon auf NBC die Late Night Show, die er von Conan O’Brien übernommen hatte; sein Nachfolger wurde 2014 Seth Meyers.[7] Am 23. Mai 2011 veröffentlichte er das Buch Thank You Notes, in dem er aus seiner Late Night Show bekannte kleine Notizen niederschrieb. In ihnen „bedankt“ er sich mit Ironie und Sarkasmus bei verschiedenen Personen (und Gegenständen) und nimmt dabei aktuelle oder alltägliche Geschehnisse aufs Korn.

Am 17. Februar 2014 trat Jimmy Fallon als Nachfolger von Jay Leno als Moderator der Tonight Show auf und stieß in den amerikanischen Medien auf positive Resonanz. Es ist das erste Mal seit 40 Jahren, dass die Tonight Show wieder in New York City aufgezeichnet wird. Seit dem 26. Januar 2016 strahlt der ARD-Digitalsender Einsfestival The Tonight Show Starring Jimmy Fallon montags bis freitags ab 23 Uhr im US-amerikanischen Original mit deutschen Untertiteln aus.[8]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b US-Charthistorie
  2. Nellie Aandreeva: UPDATE: NBC Sets ‘Tonight Show’ Transition With Jimmy Fallon Taking Over In Spring 2014. 3. April 2013, abgerufen am 3. Juni 2013.
  3. US-Late-Night-Talker Jimmy Fallon wird Vater, Focus.de, 24. Juli 2013
  4. Jimmy Fallon zum zweiten Mal Vater geworden, Focus.de, 4. Dezember 2014
  5. Eunice Oh, Momo Zhou: Jimmy Fallon's GTJ Emmy Prep: Gym, Tan, Jokes. In: People. 24. August 2010. Abgerufen am 23. August 2013.
  6. Megan Smolenyak: Jimmy Fallon Family Tree. Irish America. 5. September 1903. Abgerufen am 1. August 2014.
  7. http://www.theverge.com/2014/2/24/5444028/late-night-with-seth-meyers-premiere
  8. Einsfestival goes Late Night: „The Tonight Show Starring Jimmy Fallon“ mit deutschen Untertiteln

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jimmy Fallon – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien