Non-Fungible Token

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
NFT Icon

Ein Non-Fungible Token (NFT) ist ein einmaliges – das heißt hier: „nicht anderweitig ersetzbares“ – kryptografisches Token, das (im Vergleich zum Fungible Token wie z. B. Bitcoin) nicht austauschbar, sondern ein Unikat ist. Das Token kann also auch nicht repliziert werden.[1][2][3]

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Non-Fungible Tokens finden überall dort Verwendung, wo virtuelle Güter als einmalige Objekte gesammelt und gehandelt werden können, also bei digitaler Kunst, Musik oder Einzelobjekten in Computerspielen, v. a. bei DApps.

Ethereum

Die Ethereum-Community hat das ERC-721-Protocol zum Standard für Non-Fungible Tokens auf Ethereum erklärt.[4][5][6] Einen erweiterten Ansatz verfolgt der ERC-1155 Standard, welches das Bündeln von Tokens erlaubt und somit deutlich kostengünstiger beim gleichzeitigen Transfer von mehreren NFTs ist.[7] Die Ethereum Blockchain arbeitet zu Zeit mit Proof of Work.

FLOW

Die FLOW-Blockchain, die das Proof-of-Stake-Konsensmodell verwendet, unterstützt NFTs und ist Energieeffizienter als Ethereum. Zum Beispiel wird NBA Top Shot auf der FLOW-Blockchain ausgeführt. Cryptokitties plant, in Zukunft von Ethereum zu FLOW zu wechseln.[8]

Sonstige

NEO und Tron entwickeln gerade einen eigenen Standard.[9]

Ebenso hat Phantasma[10] ein NFT-Protokoll entwickelt, das KCAL als Kollateral verwendet.[11] Diese auf Phantasma Chain basierenden NFTs können im Ghostmarket verkauft werden. Allerdings können auch NFTs auf Ethereum- und Neo-Basis veräußert werden.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Colored Coins gelten als Vorläufer von NFTs. 2017 ging mit CryptoPunks die ersten NFTs online.[12] Im selben Jahr wurden NFTs mit CryptoKitties zum Mainstreamphänomen. Der Handel sorgte für einen Großteil des gesamten Ethereumtransfers.[13] 2018 widmete das Zentrum für Kunst und Medien CryptoKitties eine eigene Ausstellung.[14][15]

2019 betrug die Marktkapitalisierung aller NFTs umgerechnet ca. 210 Millionen US$.[16] Im Februar 2021 ermöglichte Christie's als erstes großes Auktionshaus die Zahlung mit Kryptowährungen für die Versteigerung des Werkes Everydays. The First 5000 Days des US-amerikanischen Digitalkünstlers Beeple.[17] Die Collage aus 5000 kleinen Bildern hat einen Rekord für digitale Kunst erzielt und wurde für 42.329,453 ETH (Gegenwert: 69,3 Millionen US$) versteigert.[18][19][20] Es war der dritthöchste Auktionspreis aller Zeiten für ein Werk eines lebenden Künstlers.[21] Der Käufer tritt unter dem Pseudonym MetaKovan im Internet auf.[18] Dahinter steht der krytpo-basierte Fonds Metapurse, der NFTs und andere virtuelle Objekte erwirbt und von sich behauptet, der größte NFT-Fonds der Welt zu sein.[22][23] Bis Juli 2020 betrug der Umsatz aller bisher gehandelter NFTs 100 Millionen US$.[24] Die NBA-Sammelkartenplattform NBA Top Shot hat in Q1 2021 NFTs im Wert von über 500 Millionen US-Dollar verkauft.[25] Insgesamt wurden in Q1 2021 NFTs in Höhe von 2 Milliarden US-Dollars verkauft.[26]

Wissenswertes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekannte Beispiele sind die einzelnen Katzen bei CryptoKitties, die jeweils einmalig sind[27][28] und in das eigenständige Spiel coinsandsteel.com oder Decentraland übertragen werden können, um dort damit zu spielen,[29] sowie von Usern geschaffene Gegenstände im Spiel The Sandbox.[30] Nike hält ein Patent auf seinen NFT-Schuh „CryptoKicks“.[31] Microsoft hat auf seiner Cloud-Plattform Azure ein eigenes NFT-Projekt namens Azure Heroes veröffentlicht mit dem Ziel, die Entwicklergemeinschaft zu belohnen. Azure Heroes basiert auf dem ERC-1155-Protokoll. Entwickelt wurde das Protokoll vom Enjin Team und offiziell anerkannt.[32]

Ein virtueller NFT-Rennwagen der Formel 1 wurde in F1 Delta Time für 415,9 ETH (ca. 113.000 US$) verkauft,[33] und vom FC Bayern lizenzierte NFT-Spielerkarten wurden für 240 ETH (ca. 31.100 US$) verkauft.[34] Daneben gibt es regelmäßige Versteigerungen von Goati für das Rennspiel 22Racing. Die Besonderheit besteht darin, dass ein gesamter Rennwagen wiederum aus insgesamt 22 Teilen besteht (Multi Layer NFT).

In Niedriglohnländern wie z. B. den Philippinen zählt play-to-earn mit Non-Fungible Tokens mittlerweile als erstrebenswerter Beruf.[35]

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der britische KI-Künstler Memo Akten kritisiert den unverhältnismäßigen CO2-Fußabdruck von NFT-Transaktionen und stellte einen Online-Rechner für den CO2-Ausstoß einzelner Transaktionen bereit.[36] Die Anfang 2021 rasant ansteigenden Verkaufspreise von NFTs wurden von vielen als Anzeichen einer beginnenden Preisblase gewertet.[37] Der deutsche Konzeptkünstler Max Haarich kritisierte NFT-Kunst, indem er einzelne Pixel zu Preisen bis zu umgerechnet ca. 1000 und 1200 EUR auf einer NFT-Börse anbot und dadurch einen CO2-Ausstoß von 125 kg verursachte.[38][39]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://www.bbc.com/news/technology-56371912
  2. Brian Curran: What Are NFTs - Non-Fungible Tokens? Unique Digital Assets. 19. August 2019, abgerufen am 12. März 2021 (englisch).
  3. Pawel Chudzinski: Mapping the Emerging Non-Fungible Token Landscape. In: medium.com. 21. Juni 2018, abgerufen am 12. März 2021 (englisch).
  4. ethereum/EIPs. In: github.com. Abgerufen am 12. März 2021 (englisch).
  5. Crypto Collectables? Ethereum's Next Killer App Is on Its Way. In: coindesk.com. 15. Dezember 2017, abgerufen am 12. März 2021 (englisch).
  6. Gerald Nash: The Anatomy of ERC721. In: medium.com. 25. Dezember 2017, abgerufen am 12. März 2021 (englisch).
  7. https://blockchainwelt.de/erc-1155-token-ethereum/
  8. https://www.engadget.com/nft-explainer-digital-art-collectibles-blockchain-environment-business-investment-cryptocurrency-153023551.html
  9. https://cryptovest.com/news/crypto-collectibles-ethereum-leads-neo-and-tron-hurry-to-join
  10. Phantasma • The Next Generation Blockchain. Abgerufen am 22. Dezember 2020 (amerikanisches Englisch).
  11. Jay: Create Your Own NFTs. In: medium.com. 22. Dezember 2020, abgerufen am 22. Dezember 2020 (englisch).
  12. https://www.christies.com/features/10-things-to-know-about-CryptoPunks-11569-1.aspx
  13. https://medium.com/@Andrew.Steinwold/the-history-of-non-fungible-tokens-nfts-f362ca57ae10
  14. https://venturebeat.com/2018/08/28/cryptokitties-will-help-german-museum-explain-blockchain
  15. https://www.chepicap.com/en/news/3286/cryptokitties-at-german-art-exhibit-bringing-blockchain-to-life-.html
  16. https://sludgefeed.com/nft-market-projected-to-reach-315-million-in-2020/
  17. Andreas Wilkens: Christie's versteigert rein digitales Kunstwerk und akzeptiert Kryptowährung. In: heise.de. 23. Februar 2021, abgerufen am 1. März 2021.
  18. a b Scott Reyburn: The $69 Million Beeple NFT Was Bought With Cryptocurrency. In: The New York Times. 12. März 2021, ISSN 0362-4331 (nytimes.com [abgerufen am 13. März 2021]).
  19. dpa: Auktions-Rekord für digitale Kunst: 69 Millionen Dollar für Beeple-NFT bei Christie's. In: Monopol. 11. März 2021, abgerufen am 12. März 2021.
  20. jlk: Mehr als 69 Millionen Dollar für Beeples Kryptokunst. In: Der Spiegel (online). 11. März 2021, abgerufen am 11. März 2021.
  21. Jacob Kastrenakes: A secretive metaverse creator bought the $69 million Beeple NFT. 12. März 2021, abgerufen am 13. März 2021 (englisch).
  22. James Tarmy: Crypto Whale in Singapore Is Buyer of $69 Million Beeple NFT. Hrsg.: Bloomberg.com. 12. März 2021 (bloomberg.com [abgerufen am 13. März 2021]).
  23. Amy Castor: Metakovan, the mystery Beeple art buyer, and his NFT/DeFi scheme. In: amycastor.com. 2021, abgerufen am 14. März 2021 (englisch).
  24. https://cryptonews.com/news/top-10-nfts-by-all-time-trading-volume-7018.htm
  25. https://www.nba.com/news/dapper-labs-creators-of-nba-top-shot-get-305m-in-funding
  26. https://www.cnbc.com/2021/04/13/nft-sales-top-2-billion-in-first-quarter-with-interest-from-newcomers.html
  27. Connor Blenkinsop: Nonfungible Tokens, Explained. In: cointelegraph.com. 26. Juli 2018, abgerufen am 12. März 2021 (englisch).
  28. Yat Siu: The Content is the Platform: why we bought Pixowl and how the blockchain matters. In: medium.com. 27. Februar 2020, abgerufen am 12. März 2021 (englisch).
  29. Coins & Steel. Abgerufen am 12. März 2021.
  30. The Sandbox: User-Generated Content meets NFTs within The Sandbox. 26. Juli 2018, abgerufen am 12. März 2021 (englisch).
  31. Matthew Beedham: Nike now holds patent for blockchain-based sneakers called ‘CryptoKicks’. In: thenextweb.com. 10. Dezember 2019, abgerufen am 12. März 2021 (englisch).
  32. Microsoft haucht nicht-fungiblen Token neues Leben ein. In: cointelegraph.com. Abgerufen am 12. März 2021.
  33. https://www.cryptoninjas.net/2019/05/30/first-formula-1-non-fungible-token-auction-sold-for-record-415-9-eth/
  34. Jonathan Jones: Bayern Munich Tokens Sell for Over $30,000 | ICOExaminer. In: icoexaminer.com. 30. Dezember 2019, abgerufen am 13. März 2021 (englisch).
  35. Leah Callon-Butler: The NFT Game That Makes Cents For Filipinos During COVID. In: coindesk.com. 26. August 2020, abgerufen am 12. März 2021 (englisch).
  36. Memo Akten: The Unreasonable Ecological Cost of #CryptoArt. 23. Februar 2021, abgerufen am 1. März 2021 (englisch).
  37. Anika Meier: Was sind NFTs – und warum spricht gerade die ganze Kunstwelt davon? In: Monopol. 24. Februar 2021, abgerufen am 1. März 2021.
  38. Max Haarich: Historisch oder hysterisch? Der neue Hype um NFT-Kunst auf den Punkt gebracht. 28. Februar 2021, abgerufen am 1. März 2021.
  39. Antonia Troschke: Aufregung in der Kunstwelt - der NFT-Hype. hr-iNFO, 16. April 2021, abgerufen am 18. April 2021.