Jocelyn Thibault

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Jocelyn Thibault Eishockeyspieler
Jocelyn Thibault
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 12. Januar 1975
Geburtsort Montreal, Québec, Kanada
Größe 180 cm
Gewicht 77 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Torwart
Fanghand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1993, 1. Runde, 10. Position
Québec Nordiques
Spielerkarriere
1991–1992 Trois-Rivières Draveurs
1992–1993 Sherbrooke Faucons
1993–1995 Québec Nordiques
1995 Colorado Avalanche
1995–1998 Montréal Canadiens
1998–2005 Chicago Blackhawks
2005–2007 Pittsburgh Penguins
2007–2008 Buffalo Sabres

Jocelyn Thibault (* 12. Januar 1975 in Montreal, Québec) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeytorwart, der seit 2009 als Torhütertrainer bei der Colorado Avalanche arbeitet.

Karriere[Bearbeiten]

Jocelyn Thibault wurde beim NHL Entry Draft 1993 von den Québec Nordiques in der ersten Runde an Position zehn ausgewählt. Er hatte durch herausragende Leistungen in der kanadischen Juniorenliga QMJHL auf sich aufmerksam gemacht. So bekam er 1993 die Auszeichnungen als wertvollster Spieler und für den niedrigsten Gegentordurchschnitt. Außerdem wurde er von Canadian Hockey League als bester Torhüter des Jahres ausgezeichnet. Thibault wechselte noch vor der Saison 1993/94 nach Quebec und absolvierte die NHL-Spielzeit als Back up-Goalie hinter Stéphane Fiset und kam 29 Mal zum Einsatz. Auch in seiner zweiten Saison war er die Nummer 2 hinter Fiset. Im Sommer 1995 zogen die Québec Nordiques nach Denver um und nannten sich absofort Colorado Avalanche. Thibault spielte noch zehn Mal in der Saison 1995/96 für die Avalanches und wurde dann in einem Transfergeschäft gemeinsam mit Andrei Kowalenko und Martin Ručínský zu den Montréal Canadiens transferiert. Neben Mike Keane kam aus Montreal Startorwart Patrick Roy, den er dort als Stammtorhüter ersetzte. Er konnte jedoch keine besonderen sportlichen Erfolge feiern.

Im November 1998 wurde er zu den Chicago Blackhawks transferiert und auch hier wurde er die Nummer 1. Aber auch hier konnte er keine Erfolge erringen. Er verpasste in seinen ersten drei Jahren in Chicago immer die Play Offs, erst 2002 schaffte er es zum ersten Mal mit den Blackhawks in die erste Runde der Play Offs einzuziehen, aber es blieb auch das einzige Mal. 2003 stand Thibault zum ersten Mal im Kader des NHL All Star-Game. Die darauf folgende Saison 2003/04 verpasste er fast komplett auf Grund einer schweren Hüftverletzung.

Nach dem Lockout und dem dadurch bedingten Ausfall der NHL-Saison 2004/05 wechselte Thibault im Sommer 2005 zu den Pittsburgh Penguins, war allerdings nur dritter Torhüter hinter Marc-André Fleury und Sébastien Caron.

In der Saison 2006/07 war Thibault der Back-up-Goalie von Marc-André Fleury und kam auf 22 Einsätze.

Im Sommer 2007 unterschrieb er als Free Agent bei den Buffalo Sabres, doch nach einer Saison wurde sein Vertrag nicht verlängert. Daraufhin beendete Thibault seine Spielerkarriere.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]