Joe Williamson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Joe Williamson (* 1970 in Vancouver) ist ein kanadischer Jazzbassist und Improvisationsmusiker.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Williamson studierte ab 1989 Musik an der McGill University in Montreal. Von 1992 bis 1995 lebte er in Amsterdam, seit 1998 lebte er in Berlin, danach in London und jetzt in Stockholm.[1] Er arbeitete mit Musikern wie Ab Baars, Steve Beresford, Andy Ex, Gianni Gebbia, Vinny Golia, Tristan Honsinger, François Houle, Luc Houtkamp, Peggy Lee, Paul Lovens, Evan Parker und Jon Rose zusammen.

Er ist Mitglied mehrerer Bands, darunter des Tobias Delius Quartet (mit Tristan Honsinger und Han Bennink), der Gruppen Kletka Red von Leonid Soybelman (mit Andy Moor und Tony Buck), Trapist von Martin Siewert (mit Martin Brandlmayr), Boombox von Thomas Borgmann und 2012 in Platform 1, mit Magnus Broo, Ken Vandermark, Steve Swell und Michael Vatcher.

Weiterhin arbeitet er im Duo mit Olaf Rupp, in verschiedenen Bands mit dem Schlagzeuger Tony Buck, einem Trio mit Felicity Provan und Steve Heather und mit Eugene Chadbournes European Trio.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Biographie (Memento des Originals vom 8. Dezember 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/joewilliamson.klingt.org auf seiner Webseite