Johannes Wessels (Jurist)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johannes Wessels (* 20. Juni 1923 in Overberge, Kreis Unna; † 21. August 2005) war ein deutscher Professor für Strafrecht in Münster.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Johannes Wessels studierte an der FU Berlin und an der Universität Münster Rechtswissenschaften. 1952 promovierte er bei Harry Westermann und wurde zunächst 1953 Richter am Landgericht Dortmund und 1958 Oberlandesgerichtsrat am Oberlandesgericht Hamm.

1961 war er zeitweilig als Abteilungsleiter im Justizministerium des Landes Nordrhein-Westfalen tätig. Ab 1962 war er neben seiner Tätigkeit als Richter auch am Ehrengerichtshof für Rechtsanwälte und als Dozent für Strafrecht an der Universität Münster tätig. 1965 erfolgte die Berufung zum ordentlichen Professor für Strafrecht und Strafprozessrecht an der Universität Münster. Von 1972 bis 1973 war er Dekan der juristischen Fakultät in Münster und von 1973 bis 1988 stellvertretender Vorsitzender des Justizprüfungsamtes beim OLG Hamm. Wessels war daneben noch von 1970 bis 1988 stellvertretendes Mitglied des Verfassungsgerichtshofes für das Land Nordrhein-Westfalen.

Wessels war Träger des Großen Bundesverdienstkreuzes.

Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von besonderer Bedeutung ist das von Wessels 1970 begründete und von ihm bis 1998 bearbeitete dreibändige Lehrbuch zum deutschen Strafrecht. Das Werk zum Allgemeinen Teil des Strafrechts erscheint momentan (Stand Dezember 2016) in der 46. Auflage und wurde unter anderen in das Spanische, Portugiesische und Koreanische übersetzt. Fortgeführt wird das Lehrbuch nunmehr von Professor Werner Beulke (Passau) und Professor Helmut Satzger (München).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]