John Harvard (Theologe)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die John-Harvard-Statue von 1884 auf dem Campus der Harvard-Universität. Der Mann, den die Statue darstellt, ähnelt wahrscheinlich nicht John Harvard, da dem Künstler Daniel Chester French kein Bild von ihm als Vorlage zur Verfügung stand.

John Harvard (* 26. November 1607 im London Borough of Southwark; † 14. September oder 24. September 1638 in Charlestown, Massachusetts) war ein englischer puritanischer Theologe. Nach ihm wurde die Harvard University benannt.

Harvard, der in England aufwuchs, machte 1632 seinen Theologie-Abschluss am Emmanuel College der Universität Cambridge. Er emigrierte 1637 mit seiner Frau nach Neuengland und ließ sich in Charlestown in der Nähe von Boston nieder, wo er als ordinierter Lehrer tätig war. Er starb im folgenden Jahr an Tuberkulose.

Da er kinderlos blieb, vermachte er die Hälfte seines Vermögens und seine Bibliothek, die 320 Bände umfasste, dem im Nachbarort Cambridge gelegenen College, das 1636 von englischen Kolonisten gegründet worden war.[1] Ihm zu Ehren erhielt die Schule seinen Namen. Die spätere Harvard Universität, eine der führenden und ältesten Hochschulen der Vereinigten Staaten, hat hier ihren Ursprung.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Josuah Quincy: The History of Harvard University, Boston 1860, Bd. I, Seiten 2 - 10
  2. Brockhaus Enzyklopädie, 19. Aufl., 1989, Bd. 9, S. 511