John Singleton Copley

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Junge mit Eichhörnchen (Henry Pelham), 1765. Öl auf Leinwand, 76,8 × 63,5 cm. Museum of Fine Arts, Boston

John Singleton Copley (* 3. Juli 1738 in Boston; † 9. September 1815 in London) war ein amerikanisch-englischer Maler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Copley besuchte von 1774 bis 1776 Italien und wurde 1779 Mitglied der Royal Academy of Arts in London. 1791 wurde er in die American Academy of Arts and Sciences gewählt.

Seine hervorragendsten Werke sind: der Tod Chathams, der Tod des Majors Peirson, König Karl I. im Parlament; ein großes See- und Schlachtenbild, den Moment darstellend, wo der holländische Admiral de Winter seinen Degen an Duncan übergibt; die Familie des Königs Georg III., die Schlacht von Trafalgar. Green, W. Humfred, Dunkarton, Piquenot u. a. haben nach ihm gestochen.

Copley starb am 9. September 1815 in London. Sein Sohn ist der Lordkanzler John Singleton Copley, 1. Baron Lyndhurst.[1]

Gemälde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weitere Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Schwestern Mary und Elizabeth Royall, 1755–1762, Leinwand, 146×122 cm.
  • Nathaniel Hurd, 1765–66, Leinwand, 77×65 cm. Cleveland (Ohio), Museum of Art.
  • Drei Töchter König Georgs III., 1785, Leinwand, 265×185 cm. London, Buckingham Palace.
  • Ehepaar Ralph Izard, 1775, Leinwand, 175×225 cm. Boston, Museum of Fine Arts.
  • Ehepaar Thomas Mifflin, 1773, Leinwand, 153×122 cm. Philadelphia (Pennsylvania), Historical Society

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Martha Babcock Amory: The domestic and artistic life of John Singleton Copley, R.A.: with notices of his works, and reminiscences of his son, Lord Lyndhurst, high chancellor of Great Britain. Houghton, Mifflin and Company, Boston 1882, Textarchiv – Internet Archive; geschrieben von Copleys Enkeltochter
  • W. Dunlap: History of the rise and progress of the arts of design in the United States. 2 Bände. New York 1834, Neuauflage I, Boston 1918, S. 116 ff.
  • James Thomas Flexner: John Singleton Copley. New York 1993, Fordham University Press.
  • Léa Kuhn: Das erste ›amerikanische‹ Bild. John Singleton Copley und die Anfangsnarrative nationaler Kunst. Diaphanes, Berlin / Zürich 2013, ISBN 978-3-03734-375-3.
  • Carrie Rebora, Paul Staiti, Erica E. Hirshler, Theodore E. Stebbins Jr., Carol Troyen: John Singleton Copley in America. New York 1995, Metropolitan Museum of Art / Harry N. Abrams Inc.
  • W. T. Whitley: Artists and their friends in England, 1700–1799. London 1928, I S. 214 ff., 355 ff., II S. 137 ff.
  • Copley, John Singleton. In: Encyclopædia Britannica. 11. Auflage. Band 7: Constantine Pavlovich – Demidov. London 1910, S. 101 (englisch, Volltext [Wikisource]).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: John Singleton Copley – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Perkins: A sketch of the life of C. Boston 1873.
Meyers Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888 bis 1890.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.
Um danach auf den Meyers-Artikel zu verweisen, kannst du {{Meyers Online|Band|Seite}} benutzen.