Jonathan Strange & Mr Norrell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jonathan Strange & Mr Norrell ist ein fantastischer alternativweltgeschichtlicher Roman der britischen Autorin Susanna Clarke aus dem Jahr 2004. Clarke gewann mit ihrem Debüt 2005 den Hugo Award und den World Fantasy Award in der Kategorie Bester Roman, sowie den Locus Award als Bester Erstlingsroman.[1][2][3]

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Buch spielt im England des 19. Jahrhunderts während der Napoleonischen Kriege und handelt von der Rückkehr der Magie nach England. Magie gilt dort seit Jahrhunderten als ausgestorben, als sich Mr. Gilbert Norrell als praktizierender Zauberer zu erkennen gibt. Er hat sein Wissen aus einer Vielzahl an Büchern zusammengetragen und will nun der Regierung im Krieg gegen Frankreich zur Seite stehen. Zur gleichen Zeit trifft der Landadlige Jonathan Strange auf den wahnsinnig erscheinenden Straßenmagier Vinculus, der ihm prophezeit, ein großer Magier zu werden.

Im Mittelpunkt des Buches steht die turbulente Beziehung der beiden titelgebenden Zauberer. Im Verlauf des Romans treffen sie auf historische Persönlichkeiten, etwa den britischen Militärführer Arthur Wellesley, den Dichter Lord Byron und König Georg III.

Ein Merkmal des Buches sind seine zahlreichen Fußnoten, die über Hintergründe, Ereignisse, Bücher und Biographien im Zusammenhang mit der Magie berichten und die Alternativweltgeschichte im Detail erläutern.

Film & Fernsehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

New Line Cinema erwarb bereits 2004 die Rechte an dem Roman.

2015 zeigte BBC One eine Adaption des Buchs als siebenteilige Miniserie desselben Titels. Adaptiert wurde die Romanvorlage vom Drehbuchautoren und Dramatiker Peter Harness, die Hauptrollen übernahmen Eddie Marsan als Mr. Gilbert Norrell und Bertie Carvel als Jonathan Strange.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Susanna Clarke: Jonathan Strange & Mr Norrell. Bloomsbury Berlin, Berlin 2004, ISBN 3-82700-522-1.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 2005 Hugo Awards
  2. World Fantasy Award Winners
  3. 2005 Locus Awards