Jonathan Van Ness

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jonathan Van Ness (2018)

Jonathan van Ness (* 28. März 1987 in Quincy, Illinois)[1] ist eine nichtbinäre Person US-amerikanischer Herkunft, die in den Bereichen Frisuren und Podcasts arbeitet, eine Fernsehpersönlichkeit ist und bekannt für die Webserien-Parodie Gay of Thrones aus der Netflix-Sendung Queer Eye im Bereich Pflegeexpertise.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herkunft und Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jonathan van Ness wurde in Quincy im US-Bundesstaat Illinois geboren und wuchs dort auf.[2] Jonathan war der erste männliche Cheerleader an der Quincy Senior High School und pflegte das Cheerleading am College weiter.[3][4] Jonathan verlor aber das Cheerleader-Stipendium, weil die Noten sanken aufgrund der Gewohnheit, den Unterricht zu schwänzen, um Wiederholungen der TV-Serie Golden Girls zu sehen. Daraufhin besuchte Jonathan die University of Arizona mit Schwerpunkt Politikwissenschaft, brach aber das Studium nach einem Semester ab, um sich am Aveda Institute in Minneapolis zum Haarstylist ausbilden zu lassen.[5][6][7]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Stylistenausbildung arbeitete Jonathan fünf Jahre in Arizona,[8] und zog 2009 an die Westküste nach Los Angeles um und fand dort eine Anstellung als persönlicher Assistent im Sally Hershberger Salon.[3] Jonathan arbeitet bei MoJoHair und im Stile Salon, beide in Los Angeles, die in Zusammenarbeit mit Monique Northrop am Arte Salon in New York City gegründet wurde.

Im Jahr 2013 frisierte Jonathan die Haare der damaligen Freundin Erin Gibson, die für die Comedy-Website Funny or Die arbeitete.[3] Gibson bat Jonathan, eine Wiederholung einer Game of Thrones-Episode als Parodie für Funny or Die durchzuführen; diese wurde im Anschluss zur Gay of Thrones-Webserie.[9] 2018 wurde Jonathan für einen Emmy-Preis für diese Webserie nominiert.[10][11]

Seit 2015 moderiert Jonathan den wöchentlichen Podcast Getting Curious with Jonathan Van Ness.[12] In der 2021 veröffentlichten Netflix-Version des Podcasts, sprechen Jonathan und Alok Vaid-Menon in einer Folge über nichtbinäre Geschlechtsidentität.[13] Im Netflix-Revival von Queer Eye ist Jonathan für die Pflegeexpertise und Frisuren zuständig.[14][15]

2018 arbeitete Jonathan wechselnd zwischen Los Angeles und New York.[16]

Persönliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jonathan van Ness lebte schon immer offen schwul. Während der Schulzeit wurde Jonathan gemobbt und erhielt Morddrohungen.[3] Humor als Bewältigungsmechanismus und eine kleine Gruppe unterstützender, enger Freunde, hätten Jonathan gerettet.[5] Im Juni 2019 machte Jonathan die eigene Geschlechtsidentität als nichtbinär (genderqueer) öffentlich, mit der Bedeutung, sich „manchmal wie ein Junge und manchmal wie ein Mädchen“ zu fühlen. Jonathan erklärte, weiterhin die männlichen Pronomen he/him („er/ihn“) nutzen zu wollen.[17][18]

2018 bekundete Jonathan öffentlich, Schuppenflechte zu haben und anderen Betroffenen helfen zu wollen.[19] Im September 2019 erklärte Jonathan sich im Rahmen der Veröffentlichung der eigenen Autobiografie als HIV-positiv. Jonathan schrieb darin außerdem über eine traumatische Vergewaltigung in der Kindheit und über die eigene Vergangenheit als Drogensüchtiger und Prostituierter.[20]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2013–2017: Gay of Thrones (TV-Serie, 54 Folgen)
  • 2014: I Love the 2000s (TV-Serie, 10 Folgen)
  • 2016: Last Will and Testicle (TV-Serie, eine Folge)
  • 2016: Tant Attendue (Kurzfilm)
  • ab 2018: Queer Eye (TV-Serie, 33 Folgen)
  • 2018: Wer kann, der kann! USA (Nailed It!) (TV-Serie, eine Folge)
  • 2019: Lip Sync Battle (TV-Serie, eine Folge)
  • 2021: Alle lieben Arlo (I [Heart] Arlo) (TV-Serie, 17 Folgen) – Synchronisation

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Jonathan Van Ness – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. jvn: Jonathan Van Ness on Instagram. In: Instagram. 27. März 2018, abgerufen am 7. Januar 2022 (englisch): „Gefällt 97.120 Mal: I turn 31 tomorrow, what a year it’s been. The reoccurring theme I’ve been shown is to advocate for yourself. Even when it means you may not please everyone, or it feels inconvenient. #selflove“.
  2. Gerrad Hall: “Queer Eye” star Jonathan Van Ness on the moment that made him “super-duper uncomfortable”. In: Entertainment Weekly. 8. Februar 2018, abgerufen am 26. November 2019 (englisch).
  3. a b c d Matt Dutton: Life Stories: Van Ness on whirlwind journey as one of Fab Five on “Queer Eye” reboot. In: Whig.com. 5. März 2018, abgerufen am 26. November 2019 (englisch).
  4. Video von 92nd Street Y: Netflix’s Queer Eye in Conversation auf YouTube, 21. Juni 2018, abgerufen am 26. November 2019 (englisch; 95 Minuten; Diskussionsrunde mit Jonathan Van Ness).
  5. a b David Yi: The irresistible charm of “Queer Eye’s” resident sassy queen Jonathan Van Ness. In: VeryGoodLight.com. 26. Februar 2018, abgerufen am 26. November 2019 (englisch).
  6. Redaktion: Jonathan Van Ness's First Financial Principle: „I’m a girl who has to stop herself from shopping“. In: Wealthsimple.com. 15. Juni 2018, abgerufen am 26. November 2019 (englisch).
  7. Chris Thomas: Meet the Five Fab Men of Netflix’s “Queer Eye” Reboot. In: Out.com. 8. Dezember 2017, abgerufen am 26. November 2019 (englisch).
  8. Jonathan Van Ness, interviewt von der WereaBigDeal-Redaktion: You’re A Big Deal: Jonathan Van Ness, LA Hair Stylist. (Memento vom 3. Oktober 2015 im Internet Archive) In: WereaBigDeal.com. 2012, abgerufen am 26. November 2019 (englisch).
  9. Jonathan Van Ness, interviewt von Eric Diaz: A Chat with Jonathan Van Ness. (Memento vom 18. Januar 2018 im Internet Archive) In: Nerdist.com. 14. Juli 2014, abgerufen am 26. November 2019 (englisch).
  10. Übersicht: Awards & Nominations: “Gay Of Thrones”. In: Emmys.com. Abgerufen am 26. November 2019 (englisch).
  11. Erin Ben-Moche: Jonathan Van Ness is nominated for “Gay of Thrones” and “Queer Eye” – and he “can’t even”. In: Los Angeles Times. 12. Juli 2018, abgerufen am 26. November 2019 (englisch).
  12. Spotify: Getting Curious with Jonathan Van Ness. Episodenliste, abgerufen am 26. November 2019 (englisch).
  13. Getting Curious with Jonathan Van Ness bei Netflix, abgerufen am 10. Juni 2022.
  14. Queer Eye. In: netflix.com. Netflix-Pressemeldung, 18. Februar 2018, abgerufen am 26. November 2019 (englisch).
  15. Caitlin Gallagher: Who Is Jonathan Van Ness From “Queer Eye”? “Gay of Thrones” Fans May Recognize This Hilarious Stylist. In: Bustle.com. 7. Februar 2018, abgerufen am 26. November 2019 (englisch).
  16. Layne Adams: Queer Eye 15 Facts About the New Fab Five. In: TheThings.com. 28. Februar 2018, abgerufen am 26. November 2019 (englisch).
  17. Jonathan Van Ness: „Queer Eye“-Star outet sich als nicht-binär. In: Queer.de. 11. Juni 2019, abgerufen am 26. November 2019.
  18. Fran Tirado: Lifestyle – Queer Eye’s Jonathan Van Ness: “I’m Nonbinary”. In: Out.com. 10. Juni 2019, abgerufen am 26. November 2019 (englisch); Zitat: “Van Ness describes himself as ‘nonbinary’ and ‘genderqueer,’ also clarified that he prefers he/him pronouns, but does not identify as a ‘man.’ […] The older I get, the more I think that I’m nonbinary – I’m gender nonconforming. Like, some days I feel like a man, but then other days I feel like a woman. I don’t really – I think my energies are really all over the place.”
  19. Kayleigh Fasanella: Jonathan Van Ness Opens Up About Psoriasis, Skin Care, and Self-Acceptance With Allure. In: Allure.com. 23. März 2018, abgerufen am 26. November 2019 (englisch).
  20. Meldung (dk): Autobiografie: Jonathan Van Ness outet sich als HIV-positiv. In: Queer.de. 23. September 2019, abgerufen am 26. November 2019.