Joop van den Ende

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Joop van den Ende (* 23. Februar 1942 in Amsterdam, Niederlande) ist ein Musical-, Theater- und Filmproduzent.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Joop van den Ende wuchs in einer Arbeiterfamilie in Amsterdam auf. Nach Abschluss der Ambachtsschool (Berufsschule) arbeitete er ein Jahr im Bauhandwerk und begann dann eine Ausbildung als Bühnenbildner an der Niederländischen Oper. Mit dem Amsterdamer Jugendtheater gründete er seine eigene Kabarett-Gruppe. Nach dem Armeedienst wurde er Schauspieler. Nach einigen Jahren als Darsteller beschloss er Produzent zu werden.

1969 begann er seine Karriere als unabhängiger Theater- und Fernsehproduzent. Ende 1975 war der erste Meilenstein die Produktion der holländischen Version des französischen Stückes Cyrano de Bergerac. Hinzu kamen: Sweet Charity, Les Misérables, Das Phantom der Oper, My Fair Lady, Evita, Miss Saigon, West Side Story, Chicago und Elisabeth.

1980 produzierte er Paul Verhoevens Film Spetters, nachdem dessen Stammproduzent Rob Houwer das Projekt verlassen hatte.

1993 entstand Endemol Entertainment aus einer Fusion zwischen Van den Ende und John de Mol. Das Unternehmen ging 1996 an die Börse und wurde 2000 von der spanischen Telekommunikationsgesellschaft Telefónica gekauft.

1998 hatte er bereits den Produktionsbereich für Live Entertainment innerhalb der Endemol gekauft. Hieraus entstand Stage Entertainment BV, eine internationale Entertainment-Gruppe mit Theatern, Produktionen, Büros und Kartenverkaufsorganisationen in acht Ländern. Mit der JOOP VAN DEN ENDE ACADEMY etablierte er in Hamburg eine qualifizierte Nachwuchs-Ausbildung; sie bietet eine staatlich anerkannte Berufsausbildung zum Musicaldarsteller.

Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Zusammen mit seiner Frau Janine gründet er 2001 einen der größten niederländischen Privatfonds, die VandenEnde Foundation. 1999 versuchte er die insolvente MusicalFirma "Stella" zu übernehmen. 2 1/2 Jahre lang verwaltete die "DEAG" die größte Deutsche und Europäische Musical-Gesellschaft. Im Jahre 2002 war es dann so weit, DEAG schaffte es auch nicht, und so entstand die Stagholding mit Sitz in Hamburg. Die Häuser Duisburg (Les Miéerable) und Bochum (Starlight Express) wurden nicht übernommen. Dafür aber Stuttgarts Apollo Theater (Tanz der Vampire), das Palladium (Die schöne und das Biest), Oberhausens Metronom (2005: Die Schöne und das Biest) , Essens Colloseum (Joseph), Hamburgs Neue Flora (Phantom), Operettenhaus (Cats), Hafentheater (König der Löwen), Berlin Theater des Westens , Potsdammer Platz (Glöckner von Notre Dame). Ab dem August 2005 wurde die Stageholding in die Stage Entertainment umbenant. Dazu kam die Stage Academy und Holiday on Ice sowie die Aida Tourproduktionen.

2005 wurde er vom Senat der Freien und Hansestadt Hamburg mit der Biermann-Ratjen-Medaille für seine künstlerischen Verdienste um das Musik- und Theaterleben in der Stadt Hamburg geehrt.

Seit 2005 ist er über Living City Property Performance, eine Joint Venture mit Trimp & Van Tartwijk, auch im Bereich der Immobilienentwicklung aktiv.

Broadway-Produktionen[Bearbeiten]

  1. Cyrano - 21. November 1993 - 20. März 1994
  2. Hamlet - 2. Mai 1995 - 22. Juli 1995
  3. Victor / Victoria - 25. Oktober 1995 - 27. Juli 1997
  4. Once Upon a Mattress - 19. Dezember 1996 - 1. Juni 1997
  5. Mandy Patinkin in Concert - 1. März 1997 - 23. März 1997
  6. Titanic - 23. April 1997 - 21. März 1999
  7. 1776- 14. August 1997 - 14. Juni 1998
  8. Mandy Patinkin in Concert: "Mamaloshen" - 13. Oktober 1998 - 7. November 1998
  9. Footloose - 22. Oktober 1998 - 2. Juli 2000
  10. 42nd Street - 2. Mai 2001
  11. Into the Woods - 30. April 2002 - 29. Dezember 2002
  12. Dracula - 19. August 2004
  13. Sister Act - 24. März 2011
  14. Rocky - 2013

Quellen[Bearbeiten]