Joschkar-Ola

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt
Joschkar-Ola
Йошкар-Ола
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Föderationskreis Wolga
Republik Mari El
Stadtkreis Joschkar-Ola
Oberhaupt Oleg Woinow
Gegründet 1584
Frühere Namen Zarjowokokschaisk (bis 1919), Krasnokokschaisk (bis 1927)
Stadt seit 1781
Fläche 100 km²
Bevölkerung 248.782 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 2488 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 100 m
Zeitzone UTC+4
Telefonvorwahl (+7)8362
Postleitzahl 424xxx
Kfz-Kennzeichen 12
OKATO 88 401
Website http://capital.mari-el.ru/
Geographische Lage
Koordinaten 56° 38′ N, 47° 52′ O56.63333333333347.866666666667100Koordinaten: 56° 38′ 0″ N, 47° 52′ 0″ O
Joschkar-Ola (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Joschkar-Ola (Republik Mari El)
Red pog.svg
Lage in Mari El
Liste der Städte in Russland

Joschkar-Ola (russisch und mari Йошкар-Ола, russische Betonung Йошка́р-Ола́; bis 1919 Zarjowokokschaisk/Царёвококшайск, 1919–1927 Krasnokokschaisk/Краснококшайск) ist die Hauptstadt der Teilrepublik Mari El in Russland mit 248.782 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Die Stadt liegt am Wolga-Nebenfluss Kleine Kokschaga (Malaja Kokschaga) und besitzt Universitäten und Hochschulen, Theater, Gerätebau-, Halbleiter- und Maschinenindustrie.

Geschichte[Bearbeiten]

Joschkar-Ola wurde 1584 als militärische Festung nach der Eroberung des Mari-Gebietes durch Russland gegründet. Die ursprüngliche Bezeichnung der Siedlung war „Stadt des Zaren an der Kokschaga“ (russisch Царёв город на Кокшаге). Daraus entstand der erste Name Joschkar-Olas – Zarjowokokschaisk.

Zu Beginn des 18. Jahrhunderts kam Joschkar-Ola zum Gouvernement Kasan. 1897 gab es im Ort fünf Kirchen und ein Krankenhaus.

1919 wurde die Stadt in Krasnokokschaisk („Rote Stadt an der Kokschaga“) umbenannt, seit 1927 trägt sie den einheimischen Namen Joschkar-Ola (auf Mari „Rote Stadt“).

Joschkar-Ola, Nationaltheater

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
1897 1.658
1939 27.179
1959 88.744
1970 166.073
1979 201.371
1989 241.601
2002 256.719
2010 248.782

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Verkehr[Bearbeiten]

Fernverkehr[Bearbeiten]

Joschkar-Ola liegt an der Fernverkehrsstraße „Wjatka“ und ist somit direkt an die Städte Tscheboksary (80 km) und Kirow (330 km) angebunden. Täglich fährt der Nachtzug „Марий-Эл” in ca. 15 Stunden nach Moskau (Kasaner Bahnhof). Außerdem gibt es nördlich der Stadt einen Flugplatz.

Nahverkehr[Bearbeiten]

In der Stadt bestehen drei Arten des öffentlichen Personennahverkehrs. Die erste Autobuslinie öffnete bereits am 21. Juni 1931. Bis heute wurde das Streckennetz auf 13 Linien mit einer Gesamtlänge von 249 km ausgeweitet. In der Stadt fahren zum größten Teil Busse der Marke PAS. In einem Sanierungsprogramm von 2001 bis 2007 wurden 200 neue Busse angeschafft. Außerdem sind 50 geleaste Busse des Typs „Aurora“ im Einsatz. Des Weiteren verfügt die Stadt über ein Oberleitungsbusnetz mit 12 Linien und einer Länge von 234 km. Die erste Linie ging am 5. November 1970 in Betrieb. 85 % der Personenbeförderung innerhalb der Stadt werden durch den Oberleitungsbus bewältigt. In beiden Bussen kostet eine Fahrt 10 Rubel.

Neben dem Bus verkehren auf 19 Linien Marschrutkas in der Stadt. Der Fahrpreis beträgt 12 Rubel.

Weiterführende Bildungseinrichtungen[Bearbeiten]

  • Filiale der Offenen Sozialuniversität Moskau
  • Institut für Staatsdienst und Verwaltung beim Präsidenten der Republik Mari El
  • Staatliche Technische Universität der Republik Mari El
  • Staatliche Universität der Republik Mari El
  • Staatliches Pädagogisches N.-K.-Krupskaja-Institut der Republik Mari El

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

  • UngarnUngarn Szombathely, Ungarn, seit 1971
  • FrankreichFrankreich Bourges, Frankreich, seit 1990
  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Princeton, Vereinigte Staaten, seit 2003

Sport[Bearbeiten]

In Joschkar-Ola befinden sich Sportstätten für die verschiedensten Sportarten. Zu den wichtigsten zählen die zwei Eislaufhallen, das Leichtathletikstadion „Druschba“ und ein Tennisstadion. Außerdem gibt es den Sportkomplex „Spartak“ mit einigen Sportplätzen und -hallen, zwei große Schwimmhallen, in denen Wettkämpfe ausgetragen werden, und eine kleine mit drei Bahnen, die für Wasseraerobik genutzt wird. Vor allem Eishockey und Fußball werden in der Stadt gespielt, aber auch die Leichtathletik und der Eiskunstlauf haben viele Anhänger in der Stadt. Der Fußballverein „Spartak Joschkar-Ola“ spielt in der vierten russischen Liga in der Zone Priwolschje und gewann diese sogar 1999. Aber auch andere (in erster Linie Kampf-)Sportarten werden aktiv betrieben, unter ihnen Boxen, Ringen und Judo.

Klimatabelle[Bearbeiten]

Joschkar-Ola
Klimadiagramm
J F M A M J J A S O N D
 
 
32
 
-10
-18
 
 
25
 
-8
-17
 
 
24
 
-1
-10
 
 
34
 
9
0
 
 
40
 
18
6
 
 
61
 
23
10
 
 
82
 
25
13
 
 
60
 
22
11
 
 
54
 
16
6
 
 
53
 
6
0
 
 
46
 
-1
-6
 
 
37
 
-6
-13
Temperatur in °C,  Niederschlag in mm
Quelle: Roshydromet
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Joschkar-Ola
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) −9,9 −7,5 −0,6 9,4 18,4 22,6 24,5 22,4 15,6 6,3 −1,2 −5,9 Ø 7,9
Min. Temperatur (°C) −17,9 −16,6 −10,1 −0,3 6,0 10,3 12,8 10,6 6,0 0,0 −6,3 −12,5 Ø −1,4
Niederschlag (mm) 32 25 24 34 40 61 82 60 54 53 46 37 Σ 548
Regentage (d) 9 7 7 7 8 10 10 9 9 11 10 10 Σ 107
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
−9,9
−17,9
−7,5
−16,6
−0,6
−10,1
9,4
−0,3
18,4
6,0
22,6
10,3
24,5
12,8
22,4
10,6
15,6
6,0
6,3
0,0
−1,2
−6,3
−5,9
−12,5
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
32
25
24
34
40
61
82
60
54
53
46
37
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Quelle: Roshydromet

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Joschkar-Ola – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)