Joseph Maraite

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Joseph Maraite (* 11. September 1949 in Weismes) ist ein belgischer Politiker (CSP) und ehemaliger Ministerpräsident der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Joseph Maraite studierte Germanistik und war von 1972 bis 1976 im Unterrichtswesen tätig, anschließend bis 1984 als Ministerberater in mehreren föderalen Ministerien. Seit 1977 gehört er dem Parlament der deutschsprachigen Gemeinschaft bzw. ihrer Vorgängerinstitution an. Nach der föderalen Reform in Belgien trat er 1984 in die Regierung der Deutschsprachigen Gemeinschaft ein und leitete sie von 1986 bis 1999 als Ministerpräsident.

Von 2004 bis 2017 war er Bürgermeister von Burg-Reuland. Im Februar 2020 konnte er aus den Händen von Ministerpräsident Oliver Paasch die Urkunde entgegennehmen, die ihn als Ehrenbürgermeister auszeichnet[1].

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. BRF: Joseph Maraite ist Ehrenbürgermeister