Joseph Robert Cistone

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen von Joseph Robert Cistone

Joseph Robert Cistone (* 18. Mai 1949 in Philadelphia) ist ein US-amerikanischer Geistlicher und Bischof von Saginaw.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Erzbischof von Philadelphia, John Joseph Kardinal Krol, weihte ihn am 17. Mai 1975 zum Priester.

Papst Johannes Paul II. ernannte ihn am 8. Juni 2004 zum Weihbischof in Philadelphia und Titularbischof von Casae Medianae. Der Erzbischof von Philadelphia, Justin Francis Kardinal Rigali, spendete ihm am 7. Juni desselben Jahres die Bischofsweihe; Mitkonsekratoren waren die Weihbischöfe in Philadelphia Robert Patrick Maginnis und Michael Francis Burbidge.

Am 20. Mai 2009 wurde er zum Bischof von Saginaw ernannt und am 28. Juli desselben Jahres in das Amt eingeführt.

Katholischen Medien zufolge wurde Cistone 2012 beschuldigt, ein Geschworenengericht über seine mutmaßliche Beteiligung an der Vernichtung von Dokumenten in Philadelphia in den 1990er Jahren getäuscht zu haben, die Namen potenzieller Täter aus den Reihen des Klerus in Fällen des sexuellen Missbrauchs enthielten. Zu einer Verurteilung kam es nicht. Im Februar 2018 teilte Bischof Cistone mit, bei ihm sei Lungenkrebs diagnostiziert worden. Im darauf folgenden März geriet er wegen einer polizeilichen Durchsuchung seiner Wohnung und weiterer Kirchenräume in die Schlagzeilen. Man warf ihm mangelhafte Kooperation mit den Strafverfolgungsbehörden in zwei Fällen des Missbrauchs durch Priester seiner Diözese vor. Hinweise auf mögliche Vertuschungen wurden bei der Hausdurchsuchung jedoch nicht gefunden.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mangelnde Kooperation: Razzia in Bischofswohnung. In: Katholisch.de, 23. März 2018, abgerufen am gleichen Tage.
VorgängerAmtNachfolger
Robert James CarlsonBischof von Saginaw
seit 2006
---