Julaca

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Julaca
Basisdaten
Einwohner (Stand) 66 Einw. (Volkszählung 2012)
Höhe 3665 m
Postleitzahl 05-0901-0502-0001
Telefonvorwahl (+591)
Koordinaten 20° 55′ S, 67° 34′ WKoordinaten: 20° 55′ S, 67° 34′ W
Julaca (Bolivien)
Julaca (20° 54′ 43″ S, 67° 34′ 0″W)
Julaca
Politik
Departamento Potosí
Provinz Provinz Nor Lípez
Klima
Klimadiagramm Colcha "K"
Klimadiagramm Colcha "K"

Julaca ist eine Ortschaft im Departamento Potosí im Hochland des südamerikanischen Anden-Staates Bolivien.

Lage im Nahraum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Julaca ist Bahnstation und zentraler Ort des Kanton Julaca und liegt im Landkreis (bolivianisch: Municipio) Colcha „K“ in der Provinz Nor Lípez auf einer Höhe von 3665 m, dreißig Kilometer südlich des Salzsees Salar de Uyuni.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Julaca liegt auf dem bolivianischen Altiplano zwischen den Anden-Gebirgsketten der Cordillera Occidental im Westen und der Cordillera de Lípez im Südosten. Das Klima der Region ist ein typisches Tageszeitenklima, bei dem die mittlere Temperaturschwankung im Tagesverlauf deutlicher ausfällt als im Ablauf der Jahreszeiten.

Nennenswerter Niederschlag in der Region fällt nur in den Monaten Januar bis März (siehe Klimadiagramm Colcha „K“), die restlichen neun Monate des Jahres sind arid, der Gesamtniederschlag der Region erreicht keine 100 mm im Jahr. Die Jahresdurchschnittstemperatur liegt bei knapp 7 °C, die Monatswerte schwanken nur unwesentlich zwischen 2 °C im Juni/Juli und 9 °C von November bis März, wobei jedoch nächtliche Frostdurchgänge im ganzen Jahr möglich sind.

Gemäß der Klimaklassifikation ist das Klima von Julaca trocken und kalt (BWk).

Verkehrsnetz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Julaca liegt in einer Entfernung von 325 Straßenkilometern südwestlich von Potosí, der Hauptstadt des gleichnamigen Departamentos.

Von Potosí führt die asphaltierte Fernstraße Ruta 5 in südwestlicher Richtung 198 Kilometer bis Uyuni, von dort führt sie nur teilweise asphaltiert weiter nach Südwesten und erreicht nach 61 Kilometern die Brücke über den Río Grande de Lípez. Hinter der Brücke zweigt die Ruta 5 in nordwestlicher Richtung ab und erreicht nach 36 Kilometern die Ortschaft Río Grande an der Bahnlinie von Uyuni nach Avaroa an der chilenischen Grenze und weiter nach Antofagasta. Die Straße folgt der Bahnlinie in südwestlicher Richtung und erreicht nach weiteren 30 Kilometern Julaca.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Einwohnerzahl der Ortschaft ist in den vergangenen beiden Jahrzehnten um etwa ein Drittel zurückgegangen:

Jahr Einwohner Quelle
1992 90 Volkszählung[1]
2001 53 Volkszählung[2]
2012 66 Volkszählung[3]

Aufgrund der historisch gewachsenen Bevölkerungsverteilung weist die Region einen deutlichen Anteil an Quechua-Bevölkerung auf, im Municipio Colcha „K“ sprechen 87,3 Prozent der Bevölkerung die Quechua-Sprache[4].

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. INE – Instituto Nacional de Estadística Bolivia 1992
  2. INE – Instituto Nacional de Estadística Bolivia 2001
  3. INE – Instituto Nacional de Estadística Bolivia 2012 (Memento des Originals vom 22. Juli 2011 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/censosbolivia.ine.gob.bo
  4. INE-Sozialdaten Potosí 2001 (PDF; 5,5 MB)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]