Municipio Colcha „K“

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Municipio Colcha „K“
Laguna Kara im Municipio Colcha „K“
Laguna Kara im Municipio Colcha „K“
Basisdaten
Einwohner (Stand)
- Bevölkerungsdichte
12.997 Einw. (Volkszählung 2012)
1 Einw./km²
Postleitzahl 05-0901
Telefonvorwahl (+591)
Fläche 24.203 km²
Höhe 3800 m
Koordinaten 20° 57′ S, 67° 17′ WKoordinaten: 20° 57′ S, 67° 17′ W
Municipio Colcha „K“ (Bolivien)
Municipio Colcha „K“
Municipio Colcha „K“
Politik
Departamento Potosí
Provinz Provinz Nor Lípez
Zentraler Ort Colcha „K“
Lage des Municipio Colcha „K“im Departamento Potosí
Lage des Municipio Colcha „K“
im Departamento Potosí
Klima
Klimadiagramm Colcha "K"
Klimadiagramm Colcha "K"

Das Municipio Colcha „K“ ist ein Landkreis im Departamento Potosí im Hochland des südamerikanischen Anden-Staates Bolivien.

Lage im Nahraum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Municipio Colcha „K“ ist eines von zwei Municipios in der Provinz Nor Lípez und schließt sich im Süden an den Salzsee Salar de Uyuni an. Es grenzt im Norden an die Provinz Daniel Campos, im Westen an das Municipio San Pedro de Quemes, im Südwesten an die Republik Chile, im Süden an die Provinz Sur Lípez und die Provinz Enrique Baldivieso, im Südosten an die Provinz Sur Chichas, und im Nordosten an die Provinz Antonio Quijarro. Es erstreckt sich über etwa 200 Kilometer sowohl in nord-südlicher wie in ost-westlicher Richtung.

Zentraler Ort des Municipio ist die Ortschaft Colcha „K“ mit 853 Einwohnern (Volkszählung 2001) im nordwestlichen Teil des Landkreises.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Municipio Colcha „K“ liegt auf dem bolivianischen Altiplano zwischen der Cordillera Occidental im Westen und der Cordillera de Lípez im Südosten am Salzsee Salar de Uyuni. In nordwestlicher Richtung ist der Zugang zum nahe gelegenen Salar de Uyuni durch zwei Fünftausender erschwert, die jedoch die Region um Colcha „K“ mit dem für die Landwirtschaft wichtigen Steigungsregen versorgen.

Nennenswerter Niederschlag fällt nur in den Monaten Januar bis März, die restlichen neun Monate des Jahres sind arid, der Gesamtniederschlag der Region erreicht keine 100 mm im Jahr. Die Jahresdurchschnittstemperatur liegt bei knapp 7 °C, die Monatswerte schwanken nur unwesentlich zwischen 2 °C im Juni/Juli und 9 °C von November bis März, wobei jedoch nächtliche Frostdurchgänge im ganzen Jahr möglich sind.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Einwohnerzahl des Municipio Colcha „K“ hat in den vergangenen beiden Jahrzehnten um mehr als die Hälfte zugenommen:

  • 1992: 7.733 Einwohner (Volkszählung)[1]
  • 2001: 9.645 Einwohner (Volkszählung)[2]
  • 2012: 12.997 Einwohner (Volkszählung)[3]

Die Bevölkerungsdichte des Municipio bei der letzten Volkszählung im Jahr 2012 betrug 0,5 Einwohner/km², der Anteil der städtischen Bevölkerung war 0 Prozent, der Anteil der unter 15-jährigen an der Bevölkerung im Jahr 2001 lag bei 45 Prozent, die Lebenserwartung der Neugeborenen bei 57 Jahren.

Der Alphabetisierungsgrad bei den über 19-jährigen beträgt 85 Prozent, und zwar 94 Prozent bei Männern und 77 Prozent bei Frauen. (2001)

Wichtigstes Idiom mit einem Anteil von 90 Prozent ist Quechua, 88 Prozent der Bevölkerung sprechen Spanisch. 90 Prozent der Bevölkerung sind katholisch, 6 Prozent evangelisch. (1992)

96 Prozent der Bevölkerung haben keinen Zugang zu Elektrizität, 92 Prozent leben ohne sanitäre Einrichtung. (2001)

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnisse der Wahlen zum Gemeinderat (concejales del municipio) bei den Regionalwahlen vom 4. April 2010:[4]

Wahlberechtigte   Stimmen gültig   MAS-IPSP MSM AS FCRP
4.671   3.906 2.626   1.292 807 474 53
  100 % 67,2 %   49,2 % 30,7 % 18,1 % 2,0 %

Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Municipio untergliedert sich in die folgenden zehn Kantone (cantones):

Ortschaften im Municipio Colcha „K“[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Instituto Nacional de Estadística (INE) 1992
  2. Instituto Nacional de Estadística (INE) 2001
  3. Instituto Nacional de Estadística (INE) 2012
  4. Acta de Cómputo Nacional Elecciones Departamentales, Municipales y Regional 2010

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]