Julián de Ajuriaguerra

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Julián de Ajuriaguerra Otxandiano (* 7. Januar 1911 in Bilbao; † 24. März 1993 in Villefranque) war ein baskischer Neuropsychiater und Psychoanalytiker.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ajuriaguerra war von 1975 bis 1981 Professor für Neuropsychologie du développement am Collège de France.[1] Für seine Leistungen im Bereich der polynévrites expérimentales erhielt er 1938 den Prix Déjerine.[1] 1974 erhielt er den Prix des Sciences der Stadt Genf.[1] 1978 wurde er Ehrendoktor der Universität Baskenland, und 1982 der Universität Barcelona.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d College de France, Hommage à Julián de Ajuriaguerra (Memento des Originals vom 28. Mai 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.college-de-france.fr