Julia Weber (Schriftstellerin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Julia Weber (* 1983 in Moshi, Tansania) ist eine Schweizer Schriftstellerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Julia Weber wurde 1983 in Moshi, Tansania geboren. 1985 kehrte die Familie nach Zürich zurück, wo die Eltern heute einen Biofachhandel betreiben. Nach der Berufslehre zur Fotofachangestellten und der Erwachsenenmatura studierte Weber von 2009 bis 2012 literarisches Schreiben am Schweizerischen Literaturinstitut in Biel.[1] Julia Weber lebt mit ihrem Ehemann, dem deutschen Schriftsteller Heinz Helle, und ihrem gemeinsamen Kind in Zürich.

2012 gründete sie den Literaturdienst, mit dem sie literarische Dokumentationen, getippt auf einer Hermes Baby, während Anlässen wie Hochzeiten oder Geburtstagsfeiern anbietet. Mit Gianna Molinari gründete sie die Kunstaktionsgruppe Literatur für das, was passiert, die sich mit weiteren Autoren zusammengetan hat, um mit ihrem Schreiben Menschen auf der Flucht zu helfen.[2] Das Projekt erhielt 2016 eine Anerkennungsgabe der Stadt Zürich in Höhe von 10'000 Franken.

2017 erschien Julia Webers Debütroman Immer ist alles schön im Limmat Verlag. Im gleichen Jahr erhielt der Roman den internationalen Franz-Tumler-Literaturpreis und wurde zudem für den Klaus-Michael Kühne-Preis und den Schweizer Buchpreis 2017 nominiert.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2009: Lebenswert AG. Uraufführung: Kulturfabrik Binz, Zürich.
  • 2009: Der Zwischenraum. Uraufführung: Kulturfabrik Binz, Zürich.
  • 2015: Aber die Plastikmenschen. Erzählung. Verlag Büro für Problem.
  • 2016: Varianten der Angst in Wie wir leben wollen. Anthologie. Suhrkamp Verlag, Berlin 2016, ISBN 978-3-518-46710-7.
  • 2017: Immer ist alles schön. Roman. Limmat Verlag, Zürich 2017, ISBN 978-3-85791-823-0.

Auszeichnungen und Nominierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Julia Weber, Biel/Bienne (CH), Tage der deutschsprachigen Literatur 2014. In: archiv.bachmannpreis.orf.at. Abgerufen am 20. September 2017.
  2. Juli Weber. In: limmatverlag.ch. Abgerufen am 20. September 2017.
  3. Franz-Tumler-Literaturpreis 2017 geht an Julia Weber. In: suedtirolnews.it. 16. September 2017.
  4. Die Nominierten stehen fest. In: boersenblatt.net. 19. September 2017.
  5. Petra Plättner: Alfred Döblin-Medaille 2018 für Julia Weber. Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz, Pressemitteilung vom 1. Februar 2018 beim Informationsdienst Wissenschaft (idw-online.de), abgerufen am 1. Februar 2018.