Jump!

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelJump!
OriginaltitelJump!
ProduktionslandÖsterreich
Vereinigtes Königreich
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2008
Stab
RegieJoshua Sinclair
DrehbuchJoshua Sinclair
ProduktionLilly Berger LWB Media Filmmanagement und Projektorganisationsgesellschaft m.b.H.
Besetzung

Jump! The Phillipe Halsman Story (Alternativtitel: Jump – Sprung in die Ewigkeit) ist ein 2006 unter der Regie von Joshua Sinclair, von dem auch das Drehbuch stammt, gedrehter Film. Der Film basiert auf dem Leben von Philippe Halsman.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Philippe Halsman steht im Mittelpunkt dieses Gerichtsdramas. Sein Vater, ein jüdischer Zahnarzt, starb unter ungeklärten Umständen 1928 bei einer Bergwanderung in Innsbruck. Dem damals 22-Jährigen wurde trotz seiner Unschuldsbeteuerungen der Prozess gemacht, der in ganz Europa Aufsehen erregte. Als er aus dem Kerker freigelassen wurde, ging er nach Paris und dann nach New York, wo er als Starfotograf in der Zeitung „Time-Magazins“ arbeitete.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Dreharbeiten fanden im Raum Oberösterreich statt und wurden am 1. Juli 2006 abgeschlossen. Für einige Szenen doubelte die Landeshauptstadt Linz, vor allem Szenen in der Linzer Altstadt, Innsbruck. Für längere Zeit war die gesamte Filmcrew in Kremsmünster. Dort wurden im Kaisersaal des Benediktinerstifts die Gerichtszenen eingespielt und im Keller des Theaters am Tötenhengst die Kerkerszenen gedreht.

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„In zwei Stunden „Jump“ gerät die Auseinandersetzung mit der Judenverfolgung aber reichlich oberflächlich, die Schauspieler werden unter ihrem Wert verkauft. Über Längen in der Inszenierung trösten die vom Linzer Bruckner Orchester eingespielte Filmmusik und die Naturaufnahmen hinweg.[1]

salzburg24.at

„Packender Stoff, aber bieder inszeniert. Nichts gegen Hollywood-Star Patrick Swayze (55), aber als Anwalt wirkt der einstige Dirty Dancer ziemlich deplatziert.[2]

TV Digital 13 vom 13. Juni 2008

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. salzburg24.at Kritik (Memento des Originals vom 5. Juni 2008 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.salzburg24.at
  2. TV Digital 13 vom 13. Juni 2008