Jura Elektroapparate

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jura Elektroapparate AG
Logo Jura
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1931
Sitz Niederbuchsiten, Schweiz
Leitung Emanuel Probst
(CEO)
Martin Imbach
(VR-Präsident)
Mitarbeiter 693 (31. Dezember 2013)
Umsatz 360 Mio. CHF (2013)
Branche Haushaltsgeräte
Website www.jura.com

Die in der Schweizer Gemeinde Niederbuchsiten ansässige Jura Elektroapparate AG entwickelt und vertreibt seit 1931 Haushalts- und Elektrogeräte. Die Firma wurde gegründet durch den Mechaniker Leo Henzirohs-Studer (1902–1984).

Die eigenständige Produktion wurde in den 1990er Jahren auf- und an Fremdunternehmen vergeben. Benannt wurde Jura nach dem Sitz der ersten Fabrik am Gebirgszug Jurasüdfuss.

Jura ist heute vor allem für ihre Kaffeevollautomaten bekannt. Dieser Schwerpunkt entstand Mitte der 1980er Jahre und trägt inzwischen praktisch gänzlich zum Image, aber auch zum Umsatz des Unternehmens bei. Um das Markenimage auf hohem Niveau zu halten, wird bei der Entwicklung der Geräte viel Wert auf das Design gelegt; auf Billiggerätelinien wird verzichtet.

Die Fertigung der Geräte übernimmt die Eugster/Frismag AG in Romanshorn, die auch Geräte der Marken Siemens, Bosch oder AEG und auch sämtliche Nespresso-Maschinen – mit Ausnahme der Lattissima-Typen – herstellt.

Besonders in der Schweiz war Jura lange Zeit auch für andere Haushaltsgeräte bekannt, insbesondere Bügeleisen. Per Ende 2008 hat Jura den Vertrieb seines Bügelsortiments eingestellt.[1] Als Reminiszenz auf die Unternehmensgeschichte behält das Unternehmen im Schweizer Heimmarkt jedoch zwei „klassische“ Produkte im Sortiment: einen Toaster im Retro-Look sowie das Bretzeleisen.[2]

Die Kaffeevollautomaten werden weltweit vertrieben. In Deutschland (Nürnberg, Vertrieb und Zentrale; Grainau, Gastro; Singen, Zentralservice), Österreich, den Niederlanden, Schweden, Frankreich, Spanien, Polen, dem Vereinigten Königreich, den USA und Australien ist Jura mit eigenen Vertriebsgesellschaften oder Joint Ventures vertreten. Ein solches besteht auch für den Vertrieb in Ost- und Mitteleuropa (Jura Central Eastern Europe). Der Marktaufbau in den übrigen Ländern erfolgt in enger Zusammenarbeit mit Distributoren vor Ort.

Mit der Eröffnung der „JURAworld of Coffee“ am Hauptsitz zum 75. Unternehmensjubiläum 2006 ging Jura eine Partnerschaft mit dem Schweizer Tennisspieler Roger Federer ein. Dieser trägt als sogenannter „Botschafter“ von Jura dazu bei, die Marke weltweit bekannter zu machen. 2008 wurde der Vertrag mit Federer bis 2016 verlängert. Bei der „JURAworld of Coffee“ handelt es sich um das Besucherzentrum des Unternehmens.

Die von Andrin Schweizer konzipierte Ausstellung im Besucherzentrum führt die Besucher durch die Geschichte des Kaffees, begonnen bei den Legenden um die Entdeckung des Kaffees, der „Entdeckung“ des Getränks durch westliche Reisende im Orient, hin zur Verbreitung des Kaffees in Europa. Der Durchgang endet mit dem für die Ausstellung hergestellten Kurzfilm „In Heaven“ des österreichischen Regisseurs Michael Glawogger. Die Ausstellung wurde 2014 neu konzipiert: Die Firmengeschichte hat seither darin einen festen Platz erhalten. Im Besucherzentrum integriert ist zudem der „Roger Federer Walk of Fame“, unter anderem mit Original-Trophäen des Schweizer Tennisstars.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Presseraum. Jura Schweiz, abgerufen am 13. März 2012.
  2. Bügel- und Haushaltssortiment. Jura Schweiz, abgerufen am 11. August 2014.