Justizvollzugsanstalt Bielefeld-Brackwede

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
BW
Justizvollzugsanstalts-Information
Name Justizvollzugsanstalt Bielefeld-Brackwede
Bezugsjahr 1977
Haftplätze 551[1]
Mitarbeiter 245[2]
Anstaltsleitung Uwe Nelle-Cornelsen(LRD)

Die Justizvollzugsanstalt Bielefeld-Brackwede ist eine Anstalt des geschlossenen Vollzuges für Frauen und Männer in Bielefeld-Brackwede. Die Anstalt liegt im Stadtteil Ummeln in Bielefeld im Regierungsbezirk Detmold im Nordosten Nordrhein-Westfalens.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bauarbeiten zur heutigen Justizvollzugsanstalt Bielefeld-Brackwede begannen 1973. Am 1. Mai 1977 wurde die JVA in Betrieb genommen.[1] In den Jahren 1979 bis 1982 wurde ein zusätzliches Hafthaus mit 26 verstärkt gesicherten Haftplätzen geschaffen, was anlässlich des deutschen Herbstes notwendig wurde. Auch aus diesem Anlass wurden Beobachtungskanzeln an den Mauerecken errichtet.[3]

In den Jahren 2000 bis 2002 wurde die Heizungsanlage modernisiert. In den Jahren 2006 und 2007 wurde das gesamte Anstaltsgelände mit einer Kameraüberwachung ausgestattet.[2]

Zuständigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die JVA Bielefeld-Brackwede ist Zuständig für die Vollstreckung von:

Die Zuständigkeiten der Justizvollzugsanstalten in Nordrhein-Westfalen sind im Vollstreckungsplan des Landes NRW geregelt (AV d. JM v. 16. September 2003 – 4431 – IV B. 28 -).[4]

Ausbildung und Weiterbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die JVA Bielefeld-Brackwede bietet die Berufsausbildung für Gefangene an. Es stehen 12 Ausbildungsplätze zur Verfügung. Träger der Ausbildungsmaßnahmen ist das Berufsförderungswerk des Deutschen Gewerkschaftsbundes. In der JVA Bielefeld-Brackwede wird zum Koch und zur Köchin ausgebildet.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Die Justizvollzugsanstalt in Zahlen und Fakten. In: Justiz NRW online. Abgerufen am 28. Oktober 2016.
  2. a b Aktuelle Entwicklung im 21. Jahrhundert. In: Justiz NRW online. Abgerufen am 28. Oktober 2016.
  3. Historie. In: Justiz NRW online. Abgerufen am 28. Oktober 2016.
  4. a b Vollstreckungsplan. In: Landesregierung NRW. Abgerufen am 28. Oktober 2016.
  5. Justizministerium des Landes NRW (Hrsg.): Berufsbildungsangebot in Justizvollzugsanstalten des Landes Nordrhein-Westfalen. 2011, S. 4

Koordinaten: 51° 59′ 7,4″ N, 8° 26′ 32″ O