Jutta Matuschek

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jutta Matuschek (2013).

Jutta Matuschek (* 19. November 1960 in Templin) ist eine deutsche Politikerin der Partei Die Linke und war von 1995 bis 2016 Mitglied des Abgeordnetenhauses in Berlin. Seit ihrem Einzug ins Abgeordnetenhaus bis 2011 war sie verkehrspolitische Sprecherin der Fraktion. Von 2009 bis 2011 war sie stellvertretende Fraktionsvorsitzende und finanz- und haushaltspolitische Sprecherin. Seit 2011 war sie wirtschaftspolitische Sprecherin der Fraktion und Mitglied im Untersuchungsausschuss Flughafen BER.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ihre Jugend verbrachte sie in Templin und Neubrandenburg. Nach dem Abitur studierte sie von 1979 bis 1984 in Leningrad (heutiges St. Petersburg) Politikwissenschaften. Seit 1984 lebt und arbeitet sie in Berlin. Nebenberuflich erwarb sie einen Abschluss als Betriebswirtin (IWW). Von 1984 bis 1990 arbeitete sie als Wissenschaftlerin im Institut für internationale Politik und Wirtschaft der DDR (IPW). Ihre Forschungsthemen betrafen vor allem Aspekte der Meinungsforschung in der Bundesrepublik sowie die deutsch-deutschen Beziehungen.

Nach Auflösung des IPW wurde sie 1991 Mitarbeiterin der Berliner Zeitung. Sie arbeitete dort bis Ende 1998 in der Anzeigenabteilung. Im Bezirk Treptow trat sie 1995 für die PDS zu den Wahlen zum Abgeordnetenhaus an und war bis 2016 Mitglied des Abgeordnetenhauses und verkehrspolitische Sprecherin ihrer Fraktion. Seitdem ist sie freiberuflich tätig.

Von 2009 bis 2015 war sie Mitglied im Aufsichtsrat des Liegenschaftsfonds Berlin.

Sie ist Vorsitzende des Freundeskreises Theater an der Parkaue und Mitglied im Vorstand von SODI e.V.

Jutta Matuschek ist geschieden und hat zwei Söhne.

Politische Arbeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie war mehrfach Delegierte von Landesparteitagen (Berlin) und Bundesparteitagen.

Im Abgeordnetenhaus war sie Mitglied folgender Ausschüsse: Ausschuss für Bauen, Wohnen, Verkehr, Ausschuss für Bebauungspläne, Ausschuss für Stadtentwicklung und Verkehr, Hauptausschuss, Ausschuss für Beteiligungscontrolling und -management, Vermögensausschuss, Ausschuss für Wirtschaft, Technologie und Betriebe, Untersuchungsausschuss zur Aufklärung des Scheiterns der Privatisierung der Flughafengesellschaft (14. Legislatur), Untersuchungsausschuss zur Aufklärung der Ursachen, Verantwortlichkeiten und Kostenentwicklung am BER (16. Legislatur), Untersuchungsausschuss Spreedreieck (15. Legislatur), Untersuchungsausschuss HOWOGE (15. Legislatur), Sonderausschuss BWB (16. Legislatur). Neben den finanzpolitischen und verkehrspolitischen Themen galt ihr Augenmerk den Zukunftsfragen im Bereich ökologische Stadtentwicklung und kommunale Wohnungswirtschaft. Sie arbeitet in einer länderübergreifenden Arbeitsgruppe der Partei Die Linke zu Fragen des Länderfinanzausgleichs mit.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Jutta Matuschek – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien