Kömmerling (Unternehmen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres sollte auf der Diskussionsseite angegeben sein. Bitte hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Kömmerling Chemische Fabrik GmbH

Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 1897
Sitz Pirmasens, Deutschland
Leitung
  • Bernd Helfrich
  • Charles R. Spalton
  • Heidi Ann Weiler[1]
Mitarbeiterzahl 331 Mitarbeiter (30. Sep. 2014) [2]
Umsatz 135,8 Mio. € (2014) [2]
Branche Klebtechnik
Website www.koe-chemie.de

Kömmerling bezeichnet verschiedene Unternehmen in Pirmasens. Keimzelle war die 1897 gegründete Kömmerling OHG, die später in die Kömmerling Chemische Fabrik GmbH und die Gebrüder Kömmerling GmbH (heute: als profine GmbH Kömmerling Kunststoffe Teil der profine GmbH) aufgeteilt wurden

Die Kömmerling Chemische Fabrik GmbH gehört seit dem Jahr 2000 zur ADCO Global Inc. und ist ein international führender Hersteller von qualitativ hochwertigen Kleb- und Dichtstoffen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1897 gründete Karl Kömmerling den Handelsbetrieb Kömmerling OHG. Das Unternehmen belieferte die damals stetig wachsende Schuhindustrie mit Klebstoffen (wie Weizenkleber, Zwickleim und Celluloidkleber). Bereits wenige Jahre später begann Kömmerling mit der eigenständigen Entwicklung und Fertigung von Klebstoffen. 1949 stellte die Firma den weltweit ersten Kontaktklebstoff auf Basis von Synthetikkautschuk her. Im Jahr 1952 wurden die Kunststoffwerke Gebrüder Kömmerling GmbH gegründet. Kunststoffe gewannen – nicht nur im Schuhbereich – immer mehr an Bedeutung.

Nach dem Zweiten Weltkrieg begann Kömmerling mit dem Export seiner Kleb- und Kunststoffe sowie dem Aufbau ausländischer Standorte. So entstanden im Jahr 1954 Werke in Frankreich und Brasilien. Im gleichen Jahr startete Kömmerling die Gründung des Bereiches „Technische Klebstoffe“ und die Entwicklung der Produktfamilie „Körapox“. Drei Jahre später produzierte man die ersten extrudierten Kunststoffteile. 1967 begann die Produktion von Kunststoff-Fensterprofilen. 1969 stellte Kömmerling als erstes Unternehmen ein primerloses Dichtstoffsystem auf Polysulfidbasis für den Isolierglas-Randverbund vor.

Ab den 80er-Jahren wurden weitere Werke gebaut: 1986 in Frankreich, 1989 in Italien, 1992 in Spanien, 1995 in der Volksrepublik China und schließlich 1996 in den USA. 1995 wurde die Kömmerling Chemische Fabrik GmbH als eine der ersten Hersteller von Kleb- und Dichtstoffsystemen nach international anerkannter Qualitätsmanagementnorm DIN ISO 9001 zertifiziert.

Im Jahr 2000 meldete die Firma Insolvenz an. Ein Teil des Unternehmens, die Kömmerling Chemische Fabrik GmbH, wurde Teil der ADCO Global Inc. (Raleigh (North Carolina)); gleichzeitig wurde die Europazentrale von ADCO Global an den Standort Pirmasens verlegt. ADCO verfügte damit weltweit über sieben Standorte in Amerika, Europa und Asien mit mehr als 700 Beschäftigten. Der andere Teil – die Gebrüder Kömmerling GmbH – wurde in die HT Troplast AG (ab 2003 Profine) integriert.

2003 übernahm die Kömmerling Chemische Fabrik GmbH den Produktionsbereich Isolierglasdichtstoffe von Chemetall in Langelsheim und verfügt seither über zwei Produktionsstandorte in Deutschland.

Im Juni 2013 gab die Mutterfirma ADCO Global bekannt, dass der Besitzer von ADCO – die Aurora Capital Group – ADCO und damit auch Kömmerling an die Investmentgesellschaft Arsenal Capital Partners (New York) verkauft hat.[3][4] Zum 19. Juni 2015 hat die Investmentgesellschaft American Securities (New York City) ADCO Global Inc. von Arsenal Capital Partners erworben.[5]

Zahlen und Fakten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kömmerling beschäftigte am Standort Pirmasens im Jahr 2011 durchschnittlich 330 Mitarbeiter. Kömmerling stellt an seinen beiden deutschen Standorten jährlich ca. 60.000 Tonnen Klebstoffe her und hatte 2011 einen Jahresumsatz von 135,5 Mio. €. Der Gewinn in Höhe von 8,1 Mio. € wurde an den Mutterkonzern abgeführt.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kömmerling Chemische Fabrik: Impressum
  2. a b c Elektronischer Bundesanzeiger: Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.10.2013 bis zum 30.09.2014.
  3. Olaf Lismann, Mechthild Treusch: Kömmerling Chemie mit neuem Investor. Meldung in der Rheinpfalz vom 22. Juni 2013, S. 5.
  4. Arsenal Capital Partners agrees to acquire ADCO Global, Inc. from Aurora Capital Group (PDF; 24 kB). Pressemitteilung der ADCO Global vom 21. Juni 2013.
  5. Arsenal Capital Partners Completes Sale of Royal Adhesives And Sealants to American Securities. Pressemitteilung von Arsenal Capital Partners, 19. Juni 2015.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 49° 13′ 19″ N, 7° 35′ 39″ O