König Drosselbart (1962)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Film
OriginaltitelKönig Drosselbart
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Erscheinungsjahr 1962
Länge 81 Minuten
Altersfreigabe FSK 0
Stab
Regie Fritz Genschow
Drehbuch Renée Stobrawa
Ruth Hoffmann
Produktion Aar-Film für den WDR
Musik Richard Stauch
Kamera Peter Zeller
Schnitt Karl Schulz
Besetzung

König Drosselbart ist ein deutscher Märchenfilm aus dem Jahr 1962. Er basiert auf dem Grimm'schen Märchen König Drosselbart.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein hochmütige Königstochter verspottet jeden, der um sie freit. Vor allem weist sie einen wohlhabenden König, genannt "Drosselbart" zurück, weil ihr sein Äußeres nicht zusagt. Daraufhin wird ihr Vater wütend und gibt sie einem Bettelmann zur Frau. Die Prinzessin erfährt mehr von den Reichtümern König Drosselbarts und bereut schnell, nicht seine Frau geworden zu sein. Für ihren Ehemann muss sie indes hart arbeiten und sich schließlich im königlichen Schloss verdingen. Dort trifft sie den König wieder, der sich als Bettelmann verkleidet hatte und nun zu erkennen gibt. Es kommt zum Happy End.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

König Drosselbart wurde unter anderem am Schloss Ruhwald und im Glienicker Schlosspark gedreht.[1] Die Dreharbeiten fanden im April 1961 statt.[2] Als zweiteiliger Fernsehfilm wurde König Drosselbart am 26. Dezember 1962 in der ARD erstmals ausgestrahlt.[2]

Am 5. März 2012 wurde der Film auf DVD veröffentlicht.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. König Drosselbart bei filmportal.de
  2. a b Vgl. maerchenfilm.pytalhost.com (Memento des Originals vom 25. Juni 2013 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/maerchenfilm.pytalhost.com
  3. König Drosselbart DVD/BLU-RAY auf filmportal.de