KJI Nr. 23

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
KJI Nr. 23
Baureihe 99.430
99 4301 - Denkmal vor dem Bahnhof in Gommern
99 4301 - Denkmal vor dem Bahnhof in Gommern
Nummerierung: KJI Nr. 23
DR 99 4301
Anzahl: 1
Hersteller: Orenstein & Koppel
Baujahr(e): 1920
Ausmusterung: 1965
Bauart: C n2t
Gattung: K 33.3
Spurweite: 750 mm
Länge über Puffer: 5.630 mm
Höhe: 2.820 mm
Breite: 1.600 mm
Gesamtradstand: 1.400 mm
Leermasse: 8,0 t
Dienstmasse: 9,8 t
Reibungsmasse: 9,8 t
Höchstgeschwindigkeit: 15 km/h
Indizierte Leistung: 70 PSi / 51 kW
Anfahrzugkraft: 15,59 kN
Treibraddurchmesser: 600 mm
Steuerungsart: Heusinger
Zylinderanzahl: 2
Zylinderdurchmesser: 210 mm
Kolbenhub: 300 mm
Kesselüberdruck: 12 bar
Rostfläche: 0,76 m²
Strahlungsheizfläche: 2,98 m²
Verdampfungsheizfläche: 17,63 m²
Wasservorrat: 0,8 m³
Brennstoffvorrat: 0,5 t Kohle
Lokbremse: Handbremse

Die Dampflokomotive KJI Nr. 23 war eine Lokomotive der Kleinbahnen des Kreises Jerichow I und der Kleinbahn Gommern–Pretzien.

Die Lok hat einen Innenrahmen und verfügt über eine Heusingersteuerung. Treibachse ist die dritte Achse. Die Vorratsbehälter sind vor dem Führerhaus angebracht.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Lokomotive wurde nach ihrer Fertigstellung an die Zuckerfabrik in Gommern ausgeliefert, wo sie von 1921 bis 1946 im Einsatz war. Danach wurde sie von der Kreiskleinbahn übernommen.

Sie war eine der kleinsten Lokomotiven dieser Bahn, die am 1. April 1949 verstaatlicht wurde. Auffallend waren die kleinen Räder und der schmale Aufbau der Lok, welcher zusammen mit den großen Stirnfenstern der Lok ein besonderes Aussehen verlieh. Aufgrund der nicht sehr leistungsfähigen Maschine und nicht vorhandenen Zugbremse wurde die Lok von der Deutschen Reichsbahn auf dem Bahnhof Burg nur für den Rangierdienst eingesetzt. Sie wurde nach Stilllegung der letzten Schmalspurstrecke 1965 in Burg an die „Ballerstedt Transport KG“,[1][2][3][4] die ehemalige „Kleinbahn und Kraftwerk Pretzien GmbH“, ab 1975 „VEB Sandgruben Pretzien (Elbe)“ veräußert. Dort war sie nur etwa ein Jahr im Einsatz. 1975 wurde sie als Denkmal vor dem Bahnhof Gommern aufgestellt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Horst J. Obermayer: Taschenbuch Deutsche Schmalspur-Dampflokomotiven. Franckh, Stuttgart 1971, ISBN 3-440-03818-1.
  • Manfred Weisbrod, Hans Wiegard, Hans Müller, Wolfgang Petznick: Deutsches Lok-Archiv: Dampflokomotiven 4 (Baureihe 99). transpress, Berlin 1995, ISBN 3-344-70903-8, S. 144–154, 258.
  • Klaus Kieper, Reiner Preuß: DDR-Schmalspurbahnarchiv. 2. Auflage. transpress Verlag, 1982 (Nachdruck: 2011, ISBN 978-3-613-71405-2)).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: KJ I 23 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Manfred Weisbrod, Hans Wiegard, Hans Müller, Wolfgang Petznick: Deutsches Lok-Archiv: Dampflokomotiven 4 (Baureihe 99). transpress, Berlin 1995, ISBN 3-344-70903-8.
  2. Klaus Kieper, Reiner Preuß: DDR-Schmalspurbahnarchiv. 2. Auflage. transpress Verlag, 2011, ISBN 978-3-613-71405-2 (Erstausgabe: 1982, Nachdruck).
  3. pretzien.de (Memento des Originals vom 14. März 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.pretzien.de
  4. kj-1.de