Kana Nishino

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kana Nishino (jap. 西野 カナ, Nishino Kana; * 18. März 1989 in Matsusaka, Präfektur Mie) ist eine japanische J-Pop- und Teen-Pop-Sängerin, die bei Sony Music Entertainment Japan unter Vertrag steht. 2005 war sie der Gewinner der „Miss Phoenix Audition“, die von Sony veranstaltet wurde und setzte sich gegen 40.000 Mitbewerber durch. Ihre Debütsingle I erschien im Februar 2008.

Werdegang[Bearbeiten]

Von Kindesalter an lernte Nishino bereits Englisch und bereiste früh Amerika, wo sie anfing, sich für diverse Arten von Musik zu interessieren, darunter Hip-Hop, R&B und Reggae. Außerdem mochte sie japanische Literatur sehr gerne, weshalb sie begann, japanische Volkslieder zu singen. Den Traum, Sängerin zu werden, bekam sie jedoch erst in der Junior High School. Als sie 16 war, sendete ihre Mutter ohne Kanas Wissen ein Demo-Tape an die „Miss Phoenix Audition“ und Nishino gewann, wobei sie sich gegen 40.000 andere Bewerber durchsetzte. Ein Jahr später bekam sie einen Plattenvertrag bei SME Records.

2007 bis 2009: Musikalische Anfänge mit Tōkutemo, Love One. und Motto...[Bearbeiten]

Während sie sich 2007 auf ihr Debüt vorbereitete, studierte sie Englisch und lernte das australische Duo Nervo kennen, die Nishino ihren Song I Don't Wanna Know zur Verfügung stellten. Nishino schrieb den Song ins Japanische um und nannte ihn I. Im Dezember 2007 ging Nishinos offizielle Website online und der Song I: Merry Christmas Ver. war auf diversen japanischen Seiten als Download verfügbar. Zwei Monate später, am 20. Februar, erschein I als ihre Debütsingle, jedoch ohne nennenswerten Erfolg. Nach einer weiteren erfolglosen Single gelang ihr der erste Meilenstein mit dem Lied Style., der für den Anime Soul Eater genutzt wurde und sie durch die Popularität der Serie erstmals unter die Top 100 in den Oricon Charts brachte.

Nach einer weiteren erfolglosen Single Make Up (Januar 2009) folgte ihre erste Kollaboration mit dem japanischen Sänger Wise und dem Lied Tōkutemo (遠くても). Mit einem Chartseinstieg von #40 war dies auch ihr erster Top-50-Hit. Außerdem wurde das Lied im November des Jahres mit Platin ausgezeichnet, für mehr als 250.000 legale Downloads.[1] Im Juni des Jahres veröffentlichte sie schließlich die Single Kimi ni Aitaku Naru Kara (君に会いたくなるから) und ihr Debütalbum mit dem Titel Love One. – mit großem Erfolg, da die Single auf #19 debütierte und sie sich somit ihren ersten Top-20-Hit realisiert hat, außerdem hielt sich das Debütalbum 85 Wochen in den japanischen Charts auf und konnte sich mehr als 200.000-mal verkaufen.[2] Am 21. Oktober des Jahres veröffentlichte sie schließlich ihre siebte Single mit dem Titel Motto... (もっと...), die auf #6 debütierte und einen weiteren Meilenstein in ihrer Karriere legte, da sich die Single 31 Wochen in den japanischen Charts aufhalten konnte,[3] außerdem wurde das Lied für mehr als eine Million Downloads mit Million ausgezeichnet, was dem Diamant-Status entspricht.[4] Auch die folgende Single Dear... / Maybe war ein Erfolg, da das Lied Dear... auch die Million-Auszeichnung für mehr als eine Million Downloads bekam.[5]

2010 bis 2013: Kommerzieller Höhepunkt mit To Love und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Mit dem plötzlichen Erfolg ihrer Lieder war Kana mit ihrem Kawaii-Image und dem mädchenhaften Auftreten erfolgreich und so folgte ihre Single Best Friend im Februar 2010, die ihr Image erblühen ließ und auch dieses Lied sich über eine Million mal legal herunterladen ließ.[4] Am 19. Mai des Jahres folgte ihre 10. Single mit dem Titel Aitakute Aitakute (会いたくて 会いたくて), die mit einem Chartseinstieg von #2 in den Oricon-Charts derzeitig ihre erfolgreichste Single ist. Die Single verkaufte sich fast 100.000-mal und wurde auch für mehr als eine Million Downloads mit Million ausgezeichnet.[6] Es war außerdem die 72. meistverkaufte Single in Japan, bezogen auf das Jahr 2010 und ist somit ihr erfolgreichster Einstieg in die jährlichen Oricon-Charts.[7] Ihre bedeutendste Veröffentlichung war ihr zweites Studioalbum To Love, welches sich mehr als 700.000-mal verkaufen ließ und die Höchstplatzierung in den japanischen Charts erreichen konnte – es war schließlich das 3. meistverkaufte Album und gleichzeitig das meistverkaufte Album einer weiblichen Künstlerin in Japan, bezogen auf das Jahr 2010.[8] Ein weiterer Erfolg zeigte sich im Chartsaufenthalt, der sich auf 104 Wochen bezieht.[9] Der Erfolg ihrer Karriere hielt nicht an, nicht einmal zwei Monate später, im August, veröffentlichte sie ihre nächste Single mit dem Titel If, die als Titellied für den Anime Gekijōban Naruto Shippūden: The Lost Tower verwendet wurde.[10] Diese Single verkaufte sich mit einem Chartseinstieg von #5 mehr als 90.000-mal und wurde wegen der legalen Downloads auch mit Million ausgezeichnet.[11] Verkaufstechnisch ist ihre im November des Jahres folgende Single Kimi tte (君って) ihre erfolgreichste, da sie im Gegensatz zu Aitakute Aitakute, mit einer Differenz von 1.010 Tonträgern, öfter verkauft wurde und somit auch fast 100.000-mal verkauft wurde.

Im Jahr 2011 veröffentlichte sie weitere erfolgreiche Singles wie Distance (Februar) und Esperanza (Mai). Schließlich folgte ihr drittes Studioalbum mit dem Titel Thank You, Love, das ein weiterer Erfolg wurde, da es wieder die Höchstplatzierung erreichte und sich mehr als 350.000-mal verkaufen konnte. Zu diesem Studioalbum kommentierte Kana, dass die Lieder seit diesem Album erwachsener geworden sind und als positive Lieder empfunden werden.[12] Ihre 15. Single Tatoe Donna ni... (たとえ どんなに...) gehört auch zu ihren erfolgreichen Veröffentlichungen, da diese sich mehr als 750.000-mal legal herunterladen ließ.

Das Jahr 2012 eröffnete Kana mit den Singles Sakura, I Love You? (März) und Watashitachi (私たち) (Mai), die beide wieder Erfolge wurden. Ein wichtiger Meilenstein war ihre 18. Single Go for It!!, da diese ihre 12. chronologische Höchstplatzierung in den japanischen digitalen Charts darstellt und dies gelang keinem Künstler zuvor.[13] Ihr viertes Studioalbum Love Place konnte sich bis zu 350.000-mal in Japan verkaufen und wurde als limitierte Version in Taiwan veröffentlicht.[14] Es folgte im November eine weitere Single mit dem Titel Always.

Nach sechs Monaten erschien die nächste Single mit dem Titel Believe im Juni 2013, schließlich folgte noch eine Single mit dem Titel Namidairo (涙色) im August des Jahres. Um ihr 5-jähriges Bestehen in der Musikbranche zu zelebrieren, veröffentlichte sie ihre ersten zwei Kompilationen unter dem Thema Love Collection, mit den Titeln Love Collection: Pink und Love Collection: Mint, einen Monat später, im September des Jahres. Die Mint Version erreichte die Höchstplatzierung in den Oricon-Charts und beide Kompilationen verkauften sich jeweils mehr als 300.000-mal, womit sich das Love Collection Thema zusammen mehr als 600.000-mal verkaufen konnte.[15][16] Einen Monat später folgte bereits die nächste Single mit dem Titel Sayōnara (さよなら). Das Jahr beendete sie im Dezember des Jahres mit der Video-Veröffentlichung MTV Unplugged Kana Nishino im DVD- und Blu-ray-Format.

Seit 2014: Darling und With Love[Bearbeiten]

Am 21. Mai 2014 wurde die Single We Don't Stop veröffentlicht, die hinter AKB48s Single Labrador Retriever (ラブラドール・レトリバー) auf #2 der Oricon-Charts debütierte, auch mit Gold für 100.000 legale Downloads ausgezeichnet wurde und später wegen 250.000 legalen Downloads auf Platin verbessert wurde.[17] Der digitale Musikmarkt in Japan ist von 2010 auf 2014 deutlich um die Hälfte geschrumpft, weswegen es seltener geworden ist, dass Künstler mit Million ausgezeichnet werden - in diesen Zeiten muss man geringere Auszeichnungen als gleichwertigen Erfolg ansehen, da sowohl der CD-Markt, sowie der digitale Markt gesunken ist und es keine andere Möglichkeiten gibt, die Künstler in verkaufstechnischen Erfolg einzustufen.[18] Eine besonders wichtige Veröffentlichung stellt ihre Single Darling dar, die im August des Jahres veröffentlicht wurde. Nachdem auch Kanas Verkaufszahlen zurückgegangen sind, aber trotzdem noch relativ hoch sind, gelang es ihr einen weiteren Hit zu veröffentlichen. Mit diesem Lied ging Kana in eine ganz neue Musikrichtung, da es eher ein entspannendes Lied mit Country-Elementen ist und nicht mehr an ihre typischen Pop-Lieder und Balladen erinnert.[19] Das Lied wurde als Titelmelodie für das Mezamashi Television Programm verwendet und konnte sich über 750.000-mal legal herunterladen lassen, weswegen das Lied mit 3-fach-Platin ausgezeichnet wurde.[20][21] Im Oktober des Jahres folgte eine typische Kana Ballade mit dem Titel Suki (好き), die aber nicht an den Erfolg von Darling anknüpfen konnte. Im folgenden Monat, November, veröffentlichte sie ihr 5. Studioalbum With Love - das Studioalbum verkaufte sich mehr als 250.000-mal und erreichte die Höchstplatzierung in den Oricon-Charts.[22]

Der lange Charts-Aufenthalt vom Lied Darling prägte die folgende Single Moshi mo Unmei no Hito ga Iru no Nara (もしも運命の人がいるのなら), die am 29. April 2015 veröffentlicht wurde. Das Lied verfügt über einen ähnlichen Stil wie Darling und hat einen verkaufstechnischen Erfolg.[23] Im September veröffentlicht sie ihre nächste Single mit dem Titel Torisetsu (トリセツ), die als Titellied für die Verfilmung des Mangas Heroine Shikkaku verwendet wurde.[24] Wie die vorherigen zwei Singles verfügt auch dieses Lied über einen Country-Stil.

Diskografie[Bearbeiten]

→ Hauptartikel: Kana Nishino/Diskografie

Studioalben

  • 2009: Love One.
  • 2010: To Love
  • 2011: Thank You, Love
  • 2012: Love Place
  • 2014: With Love

Kompilationen

  • 2013: Love Collection: Pink
  • 2013: Love Collection: Mint

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. RIAJ レコード協会調べ 11月度有料音楽配信認定 <略称:11月度認定> In RIAJ (japanisch), abgerufen am 16. Juli 2015
  2. Generasia Love One. In generasia (englisch), abgerufen am 16. Juni 2015
  3. Generasia Motto... (Nishino Kana) In generasia (englisch), abgerufen am 16. Juli 2015
  4. a b RIAJ レコード協会調べ 1月度有料音楽配信認定 <略称:1月度認定> In RIAJ (japanisch), abgerufen am 16. Juli 2015
  5. RIAJ レコード協会調べ 4月度有料音楽配信認定 <略称:4月度認定> In RIAJ (japanisch), abgerufen am 16. Juli 2015
  6. Generasia Aitakute Aitakute In generasia (englisch), abgerufen am 16. Juli 2015
  7. Generasia Top 200 singles sales in Japan 2010 according to Oricon In generasia (englisch), abgerufen am 16. Juli 2015
  8. Generasia To Love In generasia (englisch), abgerufen am 16. Juli 2015
  9. Oricon to LOVE In Oricon (japanisch), abgerufen am 16. Juli 2015
  10. MyAnimeList Naruto: Shippuuden Movie 4 – The Lost Tower In MyAnimeList (englisch), abgerufen am 16. Juli 2015
  11. Generasia If (Nishino Kana) In generasia (englisch), abgerufen am 16. Juli 2015
  12. Hoshino Akino (Oricon Style) Nishino Kana "Thank you, Love" Interview Translation In jpopjrock.com (englisch), abgerufen am 16. Juli 2015
  13. HI_JUNPEI Nishino Kana breaks own digital record with 12th #1 single In aramatheydidnt! (englisch), abgerufen am 16. Juli 2015
  14. Generasia Love Place In generasia (englisch), abgerufen am 25. Juli 2015
  15. Generasia Love Collection ~Pink~ In generasia (englisch), abgerufen am 25. Juli 2015
  16. Generasia Love Collection ~Mint~ In generasia (englisch), abgerufen am 25. Juli 2015
  17. RIAJ レコード協会調べ 5月度有料音楽配信認定 <略称:5月度認定> In RIAJ (japanisch), abgerufen am 25. Juli 2015
  18. RIAJ RIAJ Year Book 2015 In RIAJ (englisch), abgerufen am 25. Juli 2015
  19. bowtjah Darling by Kana Nishino "53% relaxing 26% romantic 10% happy 4% candy" In JpopAsia (englisch), abgerufen am 25. Juli 2015
  20. Generasia Darling (Nishino Kana) In generasia (englisch), abgerufen am 25. Juli 2015
  21. RIAJ レコード協会調べ 4月度有料音楽配信認定 <略称:4月度認定> In RIAJ (japanisch), abgerufen am 25. Juli 2015
  22. Generasia With Love In generasia (englisch), abgerufen am 25. Juli 2015
  23. Generasia Moshimo Unmei no Hito ga Iru no Nara In generasia (englisch), abgerufen am 25. Juli 2015
  24. Generasia Torisetsu In generasia (englisch), abgerufen am 20. August 2015

Weblinks[Bearbeiten]