Präfektur Mie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mie-ken
三重県
SüdkoreaNordkoreaRusslandChinaPräfektur OkinawaPräfektur KagoshimaPräfektur KumamotoPräfektur MiyazakiKurilen (de-facto Russland - beansprucht von Japan als Teil der Region Hokkaido)Präfektur KagoshimaPräfektur MiyazakiPräfektur KumamotoPräfektur SagaPräfektur NagasakiPräfektur FukuokaPräfektur ŌitaPräfektur YamaguchiPräfektur HiroshimaPräfektur ShimanePräfektur TottoriPräfektur OkayamaPräfektur HyōgoPräfektur OsakaPräfektur KyōtoPräfektur ShigaPräfektur NaraPräfektur WakayamaPräfektur MiePräfektur AichiPräfektur FukuiPräfektur GifuPräfektur IshikawaPräfektur ToyamaPräfektur NaganoPräfektur ShizuokaPräfektur YamanashiPräfektur KanagawaPräfektur TokioPräfektur SaitamaPräfektur ChibaPräfektur IbarakiPräfektur GunmaPräfektur TochigiPräfektur NiigataPräfektur FukushimaPräfektur YamagataPräfektur MiyagiPräfektur AkitaPräfektur IwatePräfektur AomoriHokkaidōPräfektur KagawaPräfektur EhimePräfektur KōchiPräfektur TokushimaLage der Präfektur Mie in Japan
Über dieses Bild
Basisdaten
Verwaltungssitz: Tsu
Region: Kinki
Hauptinsel: Honshū
Fläche: 5.777,27 km²
Wasseranteil: 0,7 %
Einwohner: 1.790.376
(1. Oktober 2018)
Bevölkerungsdichte: 310 Einw. pro km²
Landkreise: 7
Gemeinden: 29
ISO 3166-2: JP-24
Gouverneur: Akihiko Noro
Website: www.pref.mie.jp
Symbole
Präfekturflagge:
Flagge der Präfektur Mie
Präfekturbaum: Jingū-Sicheltanne
Präfekturblume: Japanische Sumpf-Schwertlilie
Präfekturvogel: Seeregenpfeifer
Präfekturfisch: Japanische Languste
Präfektursäugetier: Japanischer Serau
Präfekturlied: Mie-kenminka
三重県民歌
(„Lied der Bürger von Mie“)
Tag der Bürger: 18. April

Die Präfektur Mie (japanisch 三重県 Mie-ken) ist eine der Präfekturen Japans. Sie liegt in der Region Kinki auf der Insel Honshū. Sitz der Präfekturverwaltung ist Tsu.

Name[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Kojiki stammt der Name Mie, wörtlich: „dreifach“, von Yamato Takeru. Als dieser sich aufmacht die Gottheit vom Berg Ibuki zu unterwerfen, muss er erst einen Berg überwinden auf dem diese Gottheit ihm einen heftigen Eisregen entgegenschickt und dann die Tagi-Ebene (當藝野) durchschreiten. Als er schließlich ein Dorf erreicht sagt er:

「吾が足は三重の勾の如くして甚疲れたり。」

„Ware ga ashi wa mihe no magari no shikushite ito tsukaretari.“

„Meine Beine sind wie dreifach gekrümmt und äußerst müde. englisch “My legs are like three-fold crooks, and very weary”.[1][2]

Daraufhin bekam das Dorf und damit die Region den Namen Mihe bzw. Mie. Yamato Takeru erlag kurz darauf seinen Strapazen.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fraktionen im Präfekturparlament
(Stand: 18. April 2017)[3]
      
Insgesamt 49 Sitze
  • Shinsei Mie (Minshintō, Parteilose): 21
  • LDP: 17
  • Yōzan (鷹山): 3
  • Kōmeitō: 2
  • KPJ: 2
  • Vier Ein-Mann-Fraktionen: 4

Der sechste gewählte Gouverneur von Mie ist seit 2011 Eikei Suzuki, ein ehemaliger LDP-Kandidat für das nationale Parlament, der sich bei den einheitlichen Regionalwahlen im April 2011 knapp gegen den Mitte-links-Kandidaten Naohisa Matsuda durchsetzte und bei den einheitlichen Wahlen 2015 gegen nur einen kommunistischen Herausforderer wiedergewählt wurde. Das Parlament, das ebenfalls bei den einheitlichen Regionalwahlen gewählt wird, hat regulär 51 Mitglieder. Bei den Wahlen 2015 wurde die LDP zwar erneut klar stärkste Partei, allerdings ist die Minshintō-geführte Fraktion Shinsei Mie stärkste Fraktion.

Mie ist die Heimatpräfektur des früheren DPJ- und Minshintō-Vorsitzenden Katsuya Okada; und obwohl nur der Norden, der Teil des pazifischen Städtebandes ist und zur Chūkyō-Metropolregion um Nagoya gehört, stärker urbanisiert und industrialisiert ist, war die Demokratische Partei relativ stark. In der Nationalversammlung wird Mie seit 2017 nur noch durch vier Abgeordnete im Abgeordnetenhaus, dem Unterhaus, und zwei im Rätehaus, dem Oberhaus, vertreten. Namentlich sind die direkt gewählten Abgeordneten aus Mie nach den Wahlen 2013, 2016 und 2017 (Stand: Dezember 2017):

  • im Abgeordnetenhaus
    • für den Wahlkreis 1 mit der Hauptstadt Tsu Norihisa Tamura (LDP, 8. Wahl),
    • für den Wahlkreis 2 nördlich davon bis zum Südteil von Mies größter Stadt Yokkaichi Masaharu Nakagawa (Minshintō, 8. Wahl; 2017 ohne Parteinominierung als „Unabhängiger“ gewählt, anschließend zur Fraktion Mushozoku no Kai),
    • für den Wahlkreis 3 ganz im Norden von Mie mit dem nördlichen Teil von Yokkaichi Katsuya Okada (Minshintō, 10. Wahl; 2017 ohne Parteinominierung, anschließend zur Mushozoku no Kai),
    • für den Wahlkreis 4 im ländlicheren Süden von Mie Norio Mitsuya (LDP, 4. Wahl), vor seiner ersten Wahl 2003 MLIT-Beamter,
  • im Rätehaus
    • bis 2019 Yūmi Yoshikawa (LDP, 1. Wahl), vor der Wahl 2013, bei der sie den demokratischen Amtsinhaber Chiaki Takahashi besiegte, Mitarbeiterin der Mitsui-Sumitomo-Bank (engl. Sumitomo Mitsui Banking), und
    • bis 2022 Hirokazu Shiba (Minshintō, 3. Wahl), vor seiner ersten Wahl 2004 neun Jahre Abgeordneter im Präfekturparlament, 2012 stellvertretender Leiter des Kabinettssekretariats.

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptgebäude der Präfekturverwaltung in Tsu, in dem auch das Parlament tagt.
Das alte, zwischen 1879 und 1964 genutzte Gebäude der Präfekturverwaltung von Mie steht als „wichtiges Kulturgut“ Japans heute im Meiji-Museumsdorf in der Nachbarpräfektur Aichi.

Mit Einführung der modernen Gemeinden 1889 bestand die Präfektur Mie aus einer kreisfreien Stadt, 18 Kleinstädten und 317 Dörfern (in 21 Landkreisen). Durch Eingliederungen und Fusionen sank die Zahl der Gemeinden von 340 (1920) über 109 (1955) auf 69 im Jahr 2000. Seit 2006 besteht die Präfektur aus 14 kreisfreien Städten (Shi) und 15 Kleinstädten (Chō) in sieben Landkreisen. Drei dieser Landkreise bestehen aus jeweils nur noch einer Gemeinde. Am 10. Januar 2006 wurde das Dorf Udono (鵜殿村 Udono-mura) im Landkreis Minamimoru (Minamimoru-gun) in die Kleinstadt Kihō (紀宝町 Kihō-chō) eingemeindet. Damit gibt es keine Dörfer ( Mura) mehr in dieser Präfektur.

Die bevölkerungsreichste Stadt Yokkaichi erhielt am 1. November 2000 den Status eine „Sonderstadt“ (特例市 Tokureishi).

In nachstehender Tabelle sind die Landkreise ( Gun) kursiv dargestellt, darunter jeweils (eingerückt) die Kleinstädte ( Chō) und Dörfer ( Mura) innerhalb selbiger. Eine Abhängigkeit zwischen Landkreis und Kleinstadt ist auch an den ersten drei Stellen des Codes (1. Spalte) ersichtlich. Am Anfang der Tabelle stehen die kreisfreien Städte ( Shi).

Liste der Gemeinden in Mie
Code Name Fläche (in km²) Bevölkerung Bevölkerungs-
dichte (Ew./km²)3
Rōmaji Kanji 1. Oktober 20171 1. Juni 20192 1. Oktober 20153
24201 Tsu-shi 津市 711,19 276.660 279.886 393,55
24202 Yokkaichi-shi 四日市市 206,44 310.750 311.031 1506,64
24203 Ise-shi 伊勢市 208,35 124.650 127.817 613,47
24204 Matsusaka-shi 松阪市 623,58 160.907 163.863 262,78
24205 Kuwana-shi 桑名市 136,68 139.878 140.303 1026,51
24207 Suzuka-shi 鈴鹿市 194,46 196.257 196.403 1009,99
24208 Nabari-shi 名張市 129,77 77.040 78.795 607,19
24209 Owase-shi 尾鷲市 192,71 16.767 18.009 93,45
24210 Kameyama-shi 亀山市 191,04 50.035 50.254 263,05
24211 Toba-shi 鳥羽市 107,34 18.306 19.448 181,18
24212 Kumano-shi 熊野市 373,35 16.459 17.322 46,40
24214 Inabe-shi いなべ市 219,83 45.383 45.815 208,41
24215 Shima-shi 志摩市 178,95 47.653 50.341 281,31
24216 Iga-shi 伊賀市 558,23 88.111 90.581 162,26
24300 Kuwana-gun 桑名郡 15,74 6200 6357 403,88
24303   Kisosaki-chō 木曽岬町 15,74 6200 6357 403,88
24320 Inhabe-gun 員弁郡 22,68 25.355 25.344 1117,46
24324   Tōin-chō 東員町 22,68 25.355 25.344 1117,46
24340 Mie-gun 三重郡 121,73 66.372 65.522 538,26
24341   Komono-chō 菰野町 107,01 40.590 40.210 375,76
24343   Asahi-chō 朝日町 5,99 10.909 10.560 1762,94
24344   Kawagoe-chō 川越町 8,73 14.873 14.752 1689,81
24440 Takai-gun 多気郡 506,96 46.158 47.021 92,75
24441   Taki-chō 多気町 103,06 14.450 14.878 144,36
24442   Meiwa-chō 明和町 41,04 22.621 22.586 550,34
24443   Ōdai-chō 大台町 362,86 9087 9557 26,34
24460 Wataraii-gun 度会郡 651,10 43.205 45.467 69,83
24461   Tamaki-chō 玉城町 40,91 15.291 15.431 377,19
24470   Watarai-chō 度会町 134,98 8022 8309 61,56
24471   Taiki-chō 大紀町 233,32 8212 8939 38,31
24472   Minamiise-chō 南伊勢町 241,89 11.680 12.788 52,87
24540 Kitamuro-gun 北牟婁郡 256,53 15.217 16.338 63,69
24543   Kihoku-chō 紀北町 256,53 15.217 16.338 63,69
24560 Minamimuro-gun 南牟婁郡 167,75 19.013 19.948 118,92
24561   Mihama-chō 御浜町 88,13 8306 8741 99,18
24562   Kihō-chō 紀宝町 79,62 10.707 11.207 140,76
Shi-bu (All Shi, Anteil der kreisfreien Städte) 市 部 4031,90 1.568.856 1.589.868 394,32
Gun-bu (All Gun, Anteil der Landkreise) 郡 部 1742,50 221.520 225.997 129,7
24000 Mie-Ken (Präfektur Mie) 三重県 5774,41 1.790.376 1.815.865 314,47

Quellen
1Flächenangaben von 2017[4]
2Geschätzte Bevölkerung (Estimated Population) 2018[5]
3Ergebnisse der Volkszählung 2015[6]

Größte Orte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ehemalige und bestehende Städte (-shi)
Volkszählungsergebnisse am 1. Oktober
VZ-Jahr[7] Einwohner
2015 2010 2005 2000
Yokkaichi 311.031 307.766 303.845 291.105
Tsu 279.886 285.746 165.182 163.246
Suzuka 196.403 199.293 193.114 186.151
Matsusaka 163.863 168.017 168.973 123.727
Kuwana 140.303 140.290 138.963 108.378
Ise 127.817 130.271 97.777 100.145
Iga 90.581 97.207 100.623
Nabari 78.795 80.284 82.156 83.291
Shima 50.341 54.694 58.225
Kameyama 50.254 51.023 49.253 39.334
Inabe 45.815 45.684 46.446
Toba 19.448 21.435 23.067 24.945
Owase 18.009 20.033 22.103 23.683
Kumano 17.322 19.662 19.607 20.898
Ueno 61.493
Hisai 42.191 41.063
  • 1. Dezember 2003 – Die Kleinstadt Inabe gliedert drei Gemeinden ein und wird zur kreisfreien Stadt erhoben.
  • 1. Oktober 2004 – Die Kleinstadt Shima gliedert vier Gemeinden ein und wird zur kreisfreien Stadt erhoben
  • 1. November 2004 – die kreisfreie Stadt Iga entsteht durch Fusion der Stadt Ueno mit fünf Gemeinden.
  • 1. Januar 2006 – Die kreisfreie Stadt Hisai wird neben acht anderen Gemeinden in die kreisfreie Stadt Tsu eingegliedert.

Bevölkerungsentwicklung der Präfektur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Census-Bevölkerung – Ergebnisse der Volkszählungen
Census-
Jahr
Gesamt-
Bevölkerung
männliche
Bevölkerung
weibliche
Bevölkerung
Geschlechter-
verhältnis
Männer auf 1000 Frauen
Fläche
in km2
Bevölkerungs-
dichte
Einw. je km2
1920 2.089.762 1.033.860 1.055.902 979,1 5055,06 413,40
1920 1.069.270 525.957 543.313 968,1 5702,10 187,52
1925 1.107.692 544.752 562.940 967,7 5702,10 194,26
1930 1.157.407 571.000 586.407 973,7 5765,34 200,75
1935 1.174.595 572.356 602.239 950,4 5765,28 203,74
1940 1.198.783 585.427 613.356 954,5 5765,28 207,93
1945 1.394.286 646.954 747.332 865,7 5765,28 241,84
1950 1.461.197 704.805 756.392 931,8 5762,38 253,58
1955 1.485.582 717.819 767.763 934,9 5765,85 257,65
1960 1.485.054 716.715 768.339 932,8 5765,81 257,56
1965 1.514.467 727.802 786.665 925,2 5767,80 262,57
1970 1.543.083 742.461 800.622 927,4 5771,92 267,34
1975 1.626.002 787.280 838.722 938,7 5773,59 281,63
1980 1.686.936 817.578 869.358 940,4 5776,49 292,03
1985 1.747.311 847.420 899.891 941,7 5777,57 302,43
1990 1.792.514 869.515 922.999 942,1 5774,48 310,42
1995 1.841.358 893.982 947.376 943,6 5773,66 318,92
2000 1.857.339 901.380 955.959 942,9 5776,40 321,54
2005 1.866.963 907.214 959.749 945,3 5776,68 323,19
2010 1.854.724 903.398 951.326 949,6 5777,27 321,04
2015 1.815.865 883.516 932.349 947,6 5774,40 314,47

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1871: Gründung der Präfekturen Anotsu und Watarai
  • 1872: Verlagerung des Verwaltungssitzes der Präfektur Anotsu nach Yokkaichi und Umbenennung in Präfektur Mie
  • 1876: Vereinigung der Präfekturen Mie und Watarai zur neuen Präfektur Mie mit Verwaltungssitz in Anotsu (Tsu)
  • 1946: Gründung des Ise-Shima-Nationalparks
  • 1959: Ise-Bucht-Taifun: 320.000 Opfer
  • 1973: Partnerschaft zwischen Mie und São Paulo, Brasilien
  • 1982: Eröffnung des Mie-Kunstmuseums
  • 1986: Zusammenarbeit zwischen Mie und Henan, China
  • 1992: Partnerschaft zwischen Mie und Valencia, Spanien
  • 1996: Zusammenarbeit zwischen Mie und der Republik Palau

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ninjahaus im Iga-Stil: Eine Reproduktion eines Ninjahauses mit versteckten Schrifttafeln und geheimen Wegen.
  • Ise-jingū: Ein Shintō-Schrein der im Schrein-Shintō als das höchste Heiligtum Japans gilt, bestehend aus zwei Hauptschreinen und 125 Nebenschreinen. Er spiegelt die Schönheit der vergangenen japanischen Kultur wider.
  • Ise Sengoku: Ein historisches Dorf, das die Sengoku-Zeit und der Azuchi-Momoyama-Zeit darstellt. Das Dorf wird oft für historische Filme verwendet.
  • Mie-Kunstmuseum: Sammlungen über den westlichen Stil der japanischen Kunst.
  • Sakakibara Onsen: Dies ist ein Onsen in Hisai (heute: Tsu).
  • Shima-Spain-Mura: Ein spanischer Themenpark in Sakazaki, Isobe-chō, Shima.
  • Suzuka International Racing Course: Weltweit bekannte Formel-1-Rennstrecke

Feste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1. Januar: Geta Matsuri in Toba
  • 1.–5. Februar: Yaya Matsuri: Fest des Owase-jinja mit einer Daimyō-Parade.
  • Früher Juni: Shiokake Matsuri (Fest der Gesundheit) in Owase
  • 24. Juni: Izonomiya Otaue Matsuri in Isobe-chō, Shima (Fruchtbarkeitsfest für den Reis)
  • 11. Juli: Shirongo Matsuri in Toba (Unterhaltsames Fest der Frauen)
  • Erstes Wochenende im August: Ishidobe Matsuri in Kuwana.
  • 17. August: Kumano Hanabi Matsuri in Kumano. Fest mit einem Feuerwerk.
  • Dritter Septembersonntag: Waraji Matsuri (Fest der Strohsandalen) in Daiō-chō, Shima
  • 23.–25. Oktober: Ueno Tenjin Matsuri in Ueno, Iga (Herbstfest von dem Sugawara-jinja)
  • 3. November: Nigishima Matsuri (二木島祭) in Nigishima-chō, Kumano (Fest für Stadtsicherheit.)
  • 31. Dezember: Nanori Shimenawakiri in Daiō-chō, Shima (Fest der Ernte)

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In dem Ort Suzuka finden die japanischen Formel-1-Rennen statt.

Partnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Präfektur Mie unterhält Partnerschaften mit:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Präfektur Mie – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nihon Koten Bungaku Taikei: Kojiki, S. 221:6
  2. Englische Übersetzung von Basil Hall Chamberlain
  3. Präfekturparlament Mie: Abgeordnete nach Fraktion
  4. Kokudo Chiriin (GSI – Geospatial Information Authority of Japan), gsi.go.jp平成29年全国都道府県市区町村別面積調 (Landesweite Flächenerhebung aller Präfekturen und Gemeinden 2017), S. 62: 24 Mie-ken (japanisch), abgerufen am 30. Januar 2019
  5. 簡単検索・詳細検索・検索サンプル, abgerufen am 30. Januar 2019 (japanisch)
  6. e-stat (englisch), abgerufen am 30. Januar 2019
  7. e-Stat Datenbank, abgerufen am 30. Januar 2019 (englisch)

Koordinaten: 34° 42′ N, 136° 30′ O