Karl Friedrich Wilhelm Herrosee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Karl Friedrich Wilhelm Herrosee (* 31. Juli 1754 in Berlin; † 8. Januar 1821 in Züllichau) war ein deutscher Kirchenlieddichter.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Sohn einer Hugenottenfamilie studierte von 1775 bis 1777 in Frankfurt an der Oder. Kurze Zeit lang war er Vikar in Dresden; in Berlin Hilfsprediger; 1788 in Züllichau an der Oder Hof- und Schlossprediger. Später wurde er Superintendent. Herrosee hat eine Schule, die Töchterschule, gegründet und dort und am Pädagogium und am Lehrerseminar unterrichtet.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Emil Vogel: Der Originaltext von Beethovens „Ich liebe dich“. In: Jahrbuch der Musikbibliothek Peters, Band 6 (1900), S. 76 ff.
  2. "Ich liebe Dich" Karl Friedrich Wilhelm Herrosee, Freiburger Anthologie
  3. Author: Karl Friedrich Wilhelm Herrosee (1764–1821), The LiederNet Archive