Karl Herbolzheimer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Karl Herbolzheimer (* 17. Februar 1915 in Göppingen; † 15. März 2007 ebenda)[1] war ein deutscher Handballtorwart.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herbolzheimer begann seine Karriere bei der Turnerschaft Göppingen. Er wurde mit der Deutschen Handballnationalmannschaft als Torwart im Jahr 1938 Weltmeister. Sein Spitzname war: „Der Mann mit den 1000 Händen“.

Der 92-Jährige Herbolzheimer war der letzte noch lebende Spieler der Weltmeistermannschaft von damals. Er lebte zuletzt in einem Pflegeheim in seiner Heimatstadt Göppingen und verstarb nach kurzer, schwerer Krankheit am 15. März 2007 in Göppingen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bericht in der „Welt“

  1. munzinger.de: Todesfälle März 2007, abgerufen am 3. Januar 2016