Karsten Migels

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karsten Migels (2017)
Migels (l.) als Kommentator von Eurosport bei Lüttich-Bastogne-Lüttich 2012 mit Jean-Claude Leclercq (M.) und Andreas Schulz

Karsten Migels (* 1964) ist ein deutscher Radsport-Kommentator bei Eurosport, Sprecher bei Radsport-Veranstaltungen und ehemaliger Radrennfahrer.

Radsportkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum Radsport kam Migels als Zwölfjähriger durch Zufall. Sein damaliger Fußballtrainer drückte Migels wegen dessen mangelhaften Balltalentes fünf D-Mark in die Hand mit der Bedingung, sein Glück doch in einer anderen Sportart zu versuchen. Durch einen Klassenkameraden kam er dann zum RVC Reute.[1]

Als Radsportler wurde Migels mehrfacher Badischer Meister auf der Bahn, im Gelände und auf der Straße. Er fuhr einige Jahre in der deutschen Junioren- und Amateur-Nationalmannschaft. Bei den deutschen Querfeldeinmeisterschaften wurde er 1982 bei den Junioren Deutscher Meister und belegte bei den Cyclocross-Weltmeisterschaften den neunten Platz. [1] Als Elitefahrer war er im Schweizer Team „Paterlini Saxer Look“ engagiert.

Tätigkeit als Kommentator[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit Juni 1997 berichtet Migels für den Fernsehsender Eurosport von den großen Ereignissen des Radsports. Neben der Tour de France kommentiert er unter anderem auch den Giro d’Italia und die Spanienrundfahrt. Er ist auch als Sprecher beim Berliner Sechstagerennen tätig.[2]

Migels ist mehrfacher Herausgeber der Buchbände Radsport Jahresrückblick.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Radsportexperte und Eurosport-Kommentator Karsten Migels im Interview auf pfoka-sport.de
  2. Time to pounce! Weltmeister Howard und Meyer siegen beim 101. Berliner Sechstagerennen auf live-radsport.ch vom 1. Februar 2012
  3. radsport-forum.de, abgerufen am 3. August 2007