Kastelburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
w1
Kastelburg
Luftaufnahme der Kastelburg

Luftaufnahme der Kastelburg

Entstehungszeit: 1250 bis 1260
Burgentyp: Höhenburg, Spornlage
Erhaltungszustand: Ruine
Ständische Stellung: Freiadlige
Ort: Waldkirch
Geographische Lage 48° 5′ 51″ N, 7° 57′ 28″ OKoordinaten: 48° 5′ 51″ N, 7° 57′ 28″ O
Höhe: 368,3 m ü. NHN

Die Kastelburg ist die Ruine einer Höhenburg auf 368,3 m ü. NHN oberhalb von Waldkirch im baden-württembergischen Landkreis Emmendingen. Sie steht auf einem Hügel 100 Meter oberhalb der Innenstadt von Waldkirch.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kastelburg wurde zwischen 1250 und 1260 durch die Herren von Schwarzenberg erbaut. Wie die auf der gegenüberliegenden Talseite stehende ältere Schwarzenburg diente sie der Verteidigung der Stadt Waldkirch sowie der Kontrolle über den Handelsweg durch das Elztal.

Erster Bewohner der Burg war Johann I. von Schwarzenberg. 1354 wurde die Burg an Martin Malterer aus Freiburg im Breisgau verkauft, der 1386 in der Schlacht bei Sempach fiel. Im Jahr 1396 wurde Graf Hermann von Sulz Lehnsinhaber. 1442 gelangte die Burg schließlich an die Herren von Staufen.

Im Dreißigjährigen Krieg wurde die Burg durch kaiserliche Truppen am 14. März 1634 zerstört, um sie nicht den vorrückenden schwedischen Truppen überlassen zu müssen.

Die Ruine wird seit 2002 durch die Arbeitsgruppe Kastelburg in Not baulich gesichert.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von der Burganlage sind unter anderem der 28 Meter hohe quadratische Bergfried mit einer Seitenlänge von 12 Metern und bis zu 4 Meter starken Mauern, ein Rondell sowie der aus Kellergeschoss, Erdgeschoss und zwei Obergeschossen bestehende Palas erhalten.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Alfons Zettler, Thomas Zotz: Die Burgen im mittelalterlichen Breisgau, I. Nördlicher Teil: Halbband L-Z. Jan Thorbecke Verlag, Ostfildern 2006, ISBN 3-7995-7365-8, S. 470–496.
  • Franz Xaver Kraus: Die Kunstdenkmäler des Großherzogthums Baden, Tübingen und Leipzig, 1904, Sechster Band, Erste Abtheilung – Kreis Freiburg; S. 516–518 online.
  • Badische Historische Kommission (Herausgeber), bearbeitet von Albert Krieger: Topographisches Wörterbuch des Großherzogtums Baden, Heidelberg 1904, Band 1, Sp. 1134 online.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kastelburg (Waldkirch) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien