Katharina Pichler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Katharina Pichler (* 1972 in Wien[1]) ist eine österreichische Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Katharina Pichler erhielt ihre Schauspielausbildung von 1990 bis 1993 an der Schauspielschule Krauss in Wien.[2] Anschließend war sie sieben Jahre lang am Schauspielhaus Graz engagiert, danach folgten Gast-Engagements am Thalia Theater Hamburg, am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg und am Schauspielhaus Köln. In New York City war sie am Dixon Place Theatre zu sehen, am Wiener Theater in der Josefstadt war sie Mitglied des Ensembles.[1]

Seit 2011 ist sie Ensemblemitglied am Münchner Residenztheater, wo sie unter anderem in Inszenierungen von David Bösch, Martin Kušej, Frank Castorf und Tina Lanik zu sehen war und beispielsweise als Adele Natter in Das weite Land, als Franziska zu Reventlow in Geldkomplex, als Berta in Pünktchen und Anton, als Molly in Reise ans Ende der Nacht, als Martha in Mensch Meier, als Theres in Wir sind Gefangene, als Zenta in Jagdszenen aus Niederbayern, als Irene Prantl in Glaube Liebe Hoffnung, als Melanija in Kinder der Sonne und als Kathrine Stockmann in Ein Volksfeind auf der Bühne stand.[2][3][1]

2006 war sie im Kinofilm Verfolgt zu sehen, es folgten Episodenrollen in Serien wie Notruf Hafenkante, Der Dicke, Schnell ermittelt, Die Rosenheim-Cops und In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte. In der ARD-Fernsehfilmreihe Der Lissabon-Krimi verkörperte sie 2018 die Rolle der Pensionswirtin Beatriz Oliveira.[4]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Katharina Pichler | Residenztheater. Abgerufen am 5. April 2018.
  2. a b Castforward: Katharina Pichler. Abgerufen am 5. April 2018.
  3. Katharina Pichler bei filmmakers.de
  4. FAZ: Neuer Reisekrimi im Ersten: Ab nach Lissabon. Artikel vom 5. April 2018, abgerufen am 5. April 2018.