Katholische Akademie in Bayern

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Katholische Akademie in Bayern

Die Katholische Akademie in Bayern wurde 1957 als Kirchliche Stiftung des öffentlichen Rechts gegründet. Träger sind die bayerischen Erzdiözesen München-Freising und Bamberg und die Bistümer Augsburg, Eichstätt, Passau, Regensburg und Würzburg.

Aufgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Satzungsgemäß hat sie die Aufgabe, „die Beziehungen zwischen Kirche und Welt zu klären und zu fördern“. Die Akademie ist Herausgeber von Schriftreihen (weit über 200 Bände), der Dokumentationszeitschrift „zur debatte“ (Details siehe unten) sowie verantwortlich für die Herausgabe der Werkausgabe von Romano Guardini und die Pflege des Romano Guardini-Archivs (Nachlass). Tagungsgebäude der Akademie in München-Schwabing sind das Kardinal-Wendel-Haus, der Viereckhof und Schloss Suresnes.

Junge Akademie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Katholische Akademie bietet als Junge Akademie auch eigene Veranstaltungen für junge Erwachsene an. Ihre Zielsetzung ist es, über den universitären bzw. beruflichen Alltag hinaus ein offenes und interaktives Forum der Auseinandersetzung und des Dialogs zu schaffen, das Fragen an der Schnittstelle von Wissenschaft, Gesellschaft, Kirche und Glauben aufgreift. Das Angebot geht von Studientagen und -reisen bis zu Workshops und interdisziplinären studentischen Ferienakademien.

Zeitschrift der Akademie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Akademie veröffentlicht seit 1970 die Zeitschrift zur debatte,[1] die in sieben bis acht Ausgaben jährlich erscheint. Mit 12.000 Abonnenten ist die Zeitschrift nach eigenen Angaben eine der größten katholischen Zeitschriften im deutschsprachigen Raum.[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Katholische Akademie in Bayern (Hrsg.): Chronik 2008/2009. München 2010. (Vorwort des Direktors, Porträt der Einrichtung, Mitarbeiter, Gremien, Themen, Namensregister)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. siehe auch Daten der Zeitschrift in der Deutschen Nationalbibliothek unter http://d-nb.info/013083910
  2. siehe Angaben auf der Homepage der Zeitschrift unter Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 26. April 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.kath-akademie-bayern.de

Koordinaten: 48° 9′ 36″ N, 11° 35′ 29″ O